MENÜ

Spielberichte U23, U19 und U17: Zwei 3:0-Siege, ein 2:2-Unentschieden

U23 hält Verfolger Eilenburg auf Distanz | U19 zieht durch 3:0-Erfolg über Burghausen ins DFB-Pokal-Viertelfinale ein | U17 knöpft Hertha Punkt ab

U23
Verdienter 3:0-Auswärtssieg beim Aufsteiger SV See

7. Spieltag Landesliga
SV See 90 – RB Leipzig 0:3 (0:2)

Siebtes Spiel, sechster Sieg! Unsere U23 gewann das schwere Auswärtsspiel beim bis dahin Zuhause ungeschlagenen SV See mit 3:0 und festigte mit diesem Erfolg die Tabellenführung.

Daniel Heinze (7.) und Daniel Barth (41.) schossen die 2:0-Pausenführung heraus, Paul Schinke sorgte in der 59. Minute für die Vorentscheidung.
 

Ausführlicher Spielbericht
 

Die Roten Bullen mussten sich mit einem schwer bespielbaren Platz auseinandersetzen, legten dennoch mit viel Tempo und Druck los. Das wurde in der siebten Minute belohnt, als Daniel Heinze einen Handelfmeter sicher zur 1:0-Führung versenkte (7.).

Das Tor gab unserer Elf weiter Auftrieb, immer wieder überbrückte die U23 schnell das Mittelfeld und erspielte sich einige hochkarätige Chancen. Auch im Defensivverhalten arbeitete die gesamte Mannschaft hervorragend und ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Nur ein Freistoß sorgte für Gefahr, RBL-Torwart Benny Bellot entschärfte den Schuss aber gekonnt.

Durch das aggressive Pressing zwangen wir den Gegner zu Abspielfehlern und nutzten diese eiskalt aus. Eine schöne Kombination über René-Mike Legien und Alexander Siebeck vollendete Daniel Barth noch vor der Pause zum 2:0 (41.).

Siebeck war auch am dritten Tor entscheidend beteiligt, als er für Paul Schinke auflegte, der zum 3:0 einschoss (59.). Anschließend kontrollierten wir die Begegnung abgeklärt und hatten sogar noch die eine oder andere Möglichkeit zur Resultatsverbesserung – es blieb aber beim 3:0.

Nach einer sehr guten Mannschaftsleistung ist die U23 mit 19 Zählern weiter Spitzenreiter. Der FC Eilenburg lauert mit 17 Punkten aber direkt dahinter. Am Sonntag (06. Oktober; Anstoß: 15.00 Uhr) wollen die Roten Bullen im Heimspiel gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal (11.) nun den nächsten Dreier folgen lassen.


RB Leipzig:
Bellot – Felke, Hanne (76. Majetschak), Sorge, Schößler, Schinke, Heinze (C), Legien, Siebeck (81. Daubitz), Barth (70. Mietzelfeld), Nattermann 

SV See 90:
Bocok – Konieczny, Kaiser, Soltau, Ritter, Foerster, Szynke (60. Ehrlich), Grubhoffer, Jablonski (79. Nitsche), Kovarik (52. Scheffler), Klug (C)

Tore:
0:1 Heinze (7., Handelfmeter), 0:2 Barth (41.), 0:3 Schinke (59.)
 

U19
DFB-Pokalsieg über Burghausen, nun gegen Schalke

Achtelfinale DFB-Pokal A-Junioren
RB Leipzig
– SV Wacker Burghausen 3:0 (1:0)

Fantastischer Auftritt unsere U19! Die A-Junioren warfen den Bundesligisten Wacker Burghausen mit einem 3:0-Sieg aus dem Pokal und zogen mit diesem Erfolg ins Viertelfinale ein. Dort wartet am 15. Dezember mit dem FC Schalke 04 der nächste Bundesligist.

Wir dominierten das Spiel zwar, dennoch war die Partie lange offen. Denn nach der Führung von Joshua Kimmich (33.), der am Vortag sein Profi-Debüt feierte, gelang den Roten Bullen erst in der Schlussphase die Entscheidung, als Arda Dülek (84.) und Gergö Szanto (90.) den Sieg perfekt machten.


Ausführlicher Spielbericht
 

Unsere Mannschaft legte mit dem Anpfiff den Respekt vor dem eine Klasse höher spielenden Gegner sofort ab und machte viel Dampf in Richtung Wacker-Gehäuse. Immer wieder brachten wir Burghausen durch das schnelle Spiel in die Tiefe in Bedrängnis. Smail Prevljak, der erstmals in der Startelf stand, behauptete die Bälle in der Sturmspitze gut, sodass unsere Spieler nachrücken und Chancen herausspielen konnten.

Aber weder Victor Lindau (14.) und Janik Mäder (15.), noch der agile Arda Dülek (18.) konnten diese Gelegenheiten nutzen. Wackers erste Möglichkeit resultierte aus einem gefährlichen Eckball, der knapp am langen Pfosten vorbeistrich (31.).

Fast im Gegenzug gelang den Leipziger Bullen schließlich die verdiente Führung. Einen mustergültigen Angriff über Prevljak, Lindau und Dülek schloss der starke Joshua Kimmich zum 1:0 ab (33.). Nach dem ersten Tor drückten unsere A-Junioren dem Spiel weiter ihren Stempel auf, nutzten ihre Chancen jedoch zunächst nicht konsequent, um die Führung auszubauen.

Auch nach dem Seitenwechsel verwaltete RBL das Ergebnis nicht, sondern belagerte mit kontrolliertem Offensivspiel den Strafraum der Gäste. In der Defensive agierten die Roten Bullen umsichtig und ließen keine nennenswerte Aktion des SVW zu.

Innerhalb von sechs Minuten fiel in der Schlussphase dann die Entscheidung. Dülek versenkte in der 84. Minute einen langen Ball zum 2:0 und der eingewechselte Gergö Szanto verwandelte in der 90. Minute einen Elfmeter nach Foul an Rabiega sicher zum 3:0-Endstand.

Mit diesem verdienten Sieg kann sich unsere U19 nun auf den Kracher gegen Schalke 04 freuen und will am 15. Dezember den nächsten Bundesligisten ärgern. Am Mittwoch (02. Oktober) steht das fünfte Ligaspiel an, wenn die Roten Bullen um 12.00 Uhr das Heimspiel gegen Hertha Zehlendorf (8.) nachholen und mit einem Sieg auf Platz eins rücken können.


RB Leipzig:
Heine – Konik, Kimmich (62. Szanto), Mäder (46. Rabiega), Reddemann, Gemicibasi, Al-Khalaf (69. Kretzschmar), Lindau (C), Dülek, Hildebrandt, Prevljak(82. Rothenstein)

Wacker Burghausen:
Obermeier – Schulz, Pasalic (46. Pilisi), Schwarzmeier (86. Seiler), Motschiedler, Bauer (C), Shoshaj (72. Fenninger), Bajic, Cinar, Kaygisiz, Steinle (64. Knezevic)

Tore:
1:0 Kimmich (33.), 2:0 Dülek (84.), 3:0 Szanto (88., Foulelfmeter)
 

U17
Hochverdienter Punkt gegen Spitzenreiter Hertha

Nachholspiel 3. Spieltag B-Junioren Bundesliga
RB Leipzig – Hertha BSC Berlin 2:2 (1:1)

Unsere U17 knöpft in der Bundesliga dem bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Hertha BSC einen Punkt ab! In einem Duell auf Augenhöhe fuhren die Roten Bullen ein richtig starkes 2:2 (1:1) ein.

Marcel Becher (40.) und Maximilian Schnabel (44.) treffen für unsere Nachwuchs-Bullen. Mit dem Unentschieden setzt die Mannschaft von Trainer Frank Leicht ihren Aufwärtstrend fort und bleibt nun auch im dritten Ligaspiel in Folge ungeschlagen!


Ausführlicher Spielbericht
 

Die Roten Bullen legten gleich mit Volldampf los und attackierten den favorisierten Gegner aus der Hauptstadt früh in deren Hälfte. Nach nur fünf Minuten hätte unsere Mannschaft bereits in Führung gehen können, allerdings setzte Angriffsbulle Marcel Becher den Ball mit einem fulminanten Volleyschuss an die Latte.

Die Antwort der „Alten Dame“ ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem gut vorgetragenen Angriff über die linke Seite, stand ein gegnerischer Angreifer allein vor unserem Torhüter Nikolas Tix, schoss jedoch übers Tor (9.).

In der Folgezeit rieben sich beide Mannschaften mit Zweikämpfen im Mittelfeld auf, wobei keines der beiden Teams für ein Übergewicht sorgen konnte. Zum Ende der ersten Halbzeit erhöhten die Nachwuchs-Bullen den Druck auf das gegnerische Tor. Einen Eckball von der linken Seite nutzte RBL-Kapitän Maximilian Schnabel nach einem Durcheinander im Sechzehner der Gäste schließlich zur 1:0 Führung (40.).

Der Jubel über den Führungstreffer währte allerdings nicht lange, denn nach Wiederanstoß und einem lang gespielten Ball der Gäste diente eine zu kurze Kopfballrückgabe als Vorlage zum 1:1-Halbzeitstand durch Hertha Angreifer Boris Hass (40+1.).

Nach dem Wechsel kam unsere U17 konzentriert und engagiert aus der Kabine zurück – was sofort belohnt wurde. Fridolin Wagner wurde im Strafraum gefoult, den folgenden Strafstoß verwandelte Becher zur 2:1-Führung (44.).

In den Folgeminuten wurde das Spiel offener und es ergaben sich auf beiden Seiten mehr Torraumszenen. Das Spiel ging nun hin und her mit leichten Feldvorteilen für die Berliner. Nach einer Kopfballverlängerung und anschließendem Querpass stand Hertha-Angreifer Mike Brömer frei vorm RBL-Tor und erzielte den erneuten 2:2-Ausgleich für die Gäste (58.).

Obwohl wir im Anschluss zu mehreren guten Chancen kamen, schafften es die Roten Bullen keine mehr zu verwerten. Am Ende rangen unsere B-Junioren nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung dem Spitzenreiter Hertha BSC einen Punkt ab. Bemerkenswert. Hertha kassierte gegen uns so viel Tore, wie in den ganzen fünf Ligaspielen zuvor.

Die Roten Bullen zeigten damit, dass sie auch mit den Großen der Liga mithalten können und gehen nun voller Selbstvertrauen in die kommenden Begegnungen. Bereits am Donnerstag (03. Oktober; Anstoß: 12.00 Uhr) trifft die U17 im Halbfinale des NOFV-Pokals wiederum auf Hertha BSC Berlin im Amateurstadion Olympiapark.
 

RB Leipzig:
Tix – Börner, Vogel, Reichel, D. Franke (62. Beiersdorf), Geister, Rosin, Schnabel (C) (80.+1 Barylla), Dzalto, Becher, Wagner (78. Endres)

Hertha BSC Berlin:
Wiesner – Nickel, Konrad (66. Mastalerz), Hass (46. Tezel), Bektic (C), Cakmak (41. Brömer), Galleski, Kraeft, Mittelstädt, Blumberg (76. Ramlow), Klehr

Tore:
1:0 Schnabel (40.), 1:1 Hass (40+1.), 2:1 Becher (44.), 2:2 Brömer (58.)
 

Ähnliche Artikel