MENÜ

Endstation Halbfinale: RB Leipzig unterliegt Neugersdorf mit 0:1!

Stark veränderte Mannschaft erspielt sich kaum Torchancen | Kunze trifft nach 52. Minuten zum Siegtor

Die Roten Bullen haben den erneuten Einzug ins Finale des Sachsenpokals verpasst. Unsere Mannschaft unterlag beim beherzt auftretenden Fünftligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.

Vor 2.013 Zuschauern in der ENSO-Oberlausitz-Arena (darunter mehr als 200 mitgereiste RBL-Fans) fanden wir nur schleppend in die Partie. Ein heftiger Wolkeneinbruch kurz nach Anpfiff erschwerte die Bedingungen auf dem Platz. Demzufolge erspielten sich beide Mannschaften in den ersten 45 Minuten kaum zwingende Torchancen.

Anfang der zweiten Halbzeit wurde Neugersdorf für seine mutige Spielweise belohnt, als Sepp Kunze das Führungstor markierte (52.). Obwohl die Leipziger Bullen anschließend noch einmal anzogen, blieb uns der Ausgleichstreffer verwehrt.

Auf den FCO wartet nun im Finale der Chemnitzer FC. Der Drittlligist setzte sich im zweiten Halbfinale beim VfB Auerbach mit 3:0 durch.

Weil uns in der 3. Liga Platz drei nicht mehr zu nehmen ist, haben wir trotz verpasster Titelverteidigung im Sachsenpokal die 1. Runde des DFB-Pokals sicher!

Der MDR-Kurzbericht zum Ausscheiden der Roten Bullen aus dem Sachsenpokal.

Zehn Veränderungen | Verhaltener Beginn

Alexander Zorniger schonte sechs Stammkräfte, die nicht mit nach Neugersdorf reisten. Mit Tom Nattermann (U23), Fabian Schößler (U23), Vincent Rabiega (U19) und Patrick Strauß (U19) standen stattdessen vier Nachwuchs-Bullen im Kader. Schößler bekam direkt eine Chance von Beginn an und spielte als rechter Außenverteidiger.

Insgesamt gab es im Vergleich zum letzten Liga-Auftritt zehn Änderungen. Nur Tim Sebastian blieb im Team und spielte im Mittelfeld. Fabio Coltorti feierte nach 137 Tagen Verletzungspause sein Comeback im Tor!

Die Partie begann zerfahren und beide Mannschaften brauchten eine Weile, ehe sie Betriebstemperatur erreichten. Doch mit zunehmender Spieldauer agierten die Roten Bullen engagierter und dominierten das Spielgeschehen. Allerdings boten sich gegen den gut gestaffelten Gegner in der ersten Halbzeit nur wenig Freiräume. Während RBL versuchte, mit druckvollem Kurzpassspiel Lücken zu reißen, setzte der FCO auf lange Bälle.

Wolkeneinbruch | RBL ohne durchschlagskraft

Gut 15 Minuten waren gespielt, als ein plötzlicher Wolkenbruch das Spiel deutlich beeinflusste und für widrige Bedingungen sorgte. Demzufolge flachte die Partie wieder ab. Beide Teams rieben sich mit Zweikämpfen im Mittelfeld auf, Torraumszenen blieben Mangelware.

Erst in der 32. Minute erspielte sich die Bullen-Elf die erste ernsthafte Möglichkeit. Sebastian nahm einen Ball volley und setzte das Leder einen Meter neben den Kasten (32.).

In der Folge spielte auch Neugersdorf mutiger nach vorne und tauchte zwei Mal gefährlich vor unserem Tor auf. In der ersten Szene schnappte sich Jan Nezmar eine Kopfball-Rückgabe von Fabian Schößler, legte auf Jaroslav Dittrich zurück, der die Pille neben das leere Tor setzte (39.). Zwei Minuten später schoss Philip Heineccius den Ball drüber (41.). Somit blieb es beim 0:0-Halbzeitstand.
 

Keine Wechsel | FCO belohnt sich mit Führungstor

Ohne Wechsel ging es in die zweite Spielhälfte. Der Gastgeber kam besser zurück und verfehlte durch Nezmar nur knapp das Tor (47.). In der 52. Minute belohnte Sepp Kunze die kämpferisch agierenden Neugersdorfer mit dem goldenden Treffer. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld setzte sich FCO-Abwehrspieler energisch durch und versenkte den Ball humorlos aus 15 Metern im linken oberen Eck, Coltorti war ohne Abwehrchance (52.).

Die Leipziger Bullen suchten die direkte Antwort, doch der Schuss von Denis Thomalla landete genau in den Armen von Miroslav Samoel (54.). Dies blieb vorerst die einzige verheißungsvolle Torgelegenheiten. Deshalb versuchte unser Trainer mit der Einwechslung von Tom Nattermann (für Fabian Schößler) frischen Wind ins Spiel zu bringen (65.).

Aber auch die taktische Umstellung brachte nicht die erhoffte Wende und vor allem nicht den Ausgleich. Mikko Sumusalo verzog aus 20 Metern knapp (76.), Tobi Willers Kopfball entschärfte Samoel (80.), Nattermanns köpfte aus fünf Metern rechts daneben (83.) und auch Röttgers Schuss parierte der FCO-Torhüter (86.).

Fazit:

Die Roten Bullen erwischten nicht ihren besten Tag. Wie schon im vergangenen Jahr verlangte uns Neugersdorf alles ab und war taktisch und kämpferisch hervorragend eingestellt. Unsere Mannschaft ging etwas zu leichtfertig mit den wenigen Chancen um, baute zu wenig Druck auf und ließ im Angriff das Tempo vermissen. Neugersdorf zog dementsprechend durchaus verdient ins Finale ein. Glückwunsch an den FCO und viel Erfolg für die weitere Saison.

Wir können uns nun voll und ganz auf den Endspurt in der 3. Liga mit den fünf verbleibenden Spielen konzentrieren. Dort wartet auf unsere Mannschaft am Sonntag (13. April; Anstoß: 14.00 Uhr) die nicht zu unterschätzende Auswärtsaufgabe bei der Zweitvertretung von Borussia Dortmund (13.).

 

Statistik:

RB Leipzig:
Coltorti (C) – Schößler (65. Nattermann), Willers, Franke, Sumusalo – Röttger, Sebastian, Jung – Thomalla – Palacios, Luge

FC Oberlausitz Neugersdorf:
Samoel – Kunze (74. Ney), Lukas, Penc, Flachbart – Petrick – Dittrich, Heineccius (81. Berg), Sisler (C, 90. Marrack), Liska – Nezmar

Tor:
1:0 Kunze (52.)

Gelbe Karte:
Flachbart | –

Schiedsrichter:
Josef Jurk (Kamenz)

Zuschauer:
2.013 in der ENSO-Oberlausitz-Arena Neugersdorf

Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!

Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
Image
Neuauflage des Halbfinales gegen Neugersdorf!
Die Roten Bullen unterliegen im Halbfinales des Sachsenpokals dem Oberligisten FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1.
322 Minuten
blieben wir im laufenden Wettbewerb ohne Gegentreffer.
4 Spiele
absolvierten die Roten Bullen in dieser Saison im Sachsenpokal.
137 Tage
musste Torbulle Fabio Coltorti verletzt aussetzen.

Das Gegentor in der 52. Minute war natürlich ärgerlich. Dennoch bin ich froh, nach der langen Verletzungspause endlich wieder spielen zu können.

Fabio Coltorti
The Red Bulletin - die Mai-Ausgabe 2014!

Ähnliche Artikel