MENÜ

Die Serie hält weiter! Souveräner 2:0-Sieg beim VfB Stuttgart II

Frahn (28.) und Poulsen (63.) köpfen RBL zum 2:0-Sieg | Fünfter Dreier, das fünfte Mal ohne Gegentor | Vertrag von Heidinger verlängert

Wahnsinn! Die Roten Bullen gehen auch im fünften Ligaspiel in Serie als Sieger vom Platz – das fünfte Mal ohne Gegentor! Unsere Mannschaft setzte sich im Flutlichtspiel beim VfB Stuttgart II mit 2:0 (1:0) durch Kopfballtore von Daniel Frahn (28.) und Yussuf Poulsen (63.) durch.

Damit halten wir den Vorsprung von fünf Punkten auf Verfolger Darmstadt, der sich im Fernduell gegen Duisburg im Schlussspurt ebenfalls einen Dreier angelte.

Die Leipziger Bullen bestimmten das Duell vor 1.300 Zuschauern (darunter 300 RBL-Fans) von Beginn an und waren auf schwierigem Geläuf dem Gastgeber über weite Strecken spielerisch überlegen. Zunächst köpfte unser Kapitän in der 28. Minute den Führungstreffer. Nach dem Wechsel schlugen wir erneut zu: dieses Mal nickte Yussuf Poulsen das Leder ein (63.). Im Schlussspurt zeichnete sich unser Torhüter Benny Bellot innerhalb weniger Sekunden mit drei sagenhaften Paraden aus und hielt den Sieg fest!

 

Vertragsverlängerung auf dem Spielfeld:

Durch seinen 20. Einsatz in dieser Saison gegen Stuttgart hat sich automatisch der Vertrag von Sebastian Heidinger um ein weiteres Jahr bis Sommer 2015 verlängert!

28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance

Image
28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance
Impressionen vom 2:0-Rückspiel-Sieg der Roten Bullen beim VfB Stuttgart II.
Image
28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance
Impressionen vom 2:0-Rückspiel-Sieg der Roten Bullen beim VfB Stuttgart II.
Image
28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance
Impressionen vom 2:0-Rückspiel-Sieg der Roten Bullen beim VfB Stuttgart II.
Image
28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance
Impressionen vom 2:0-Rückspiel-Sieg der Roten Bullen beim VfB Stuttgart II.
Image
28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance
Impressionen vom 2:0-Rückspiel-Sieg der Roten Bullen beim VfB Stuttgart II.
Image
28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance
Impressionen vom 2:0-Rückspiel-Sieg der Roten Bullen beim VfB Stuttgart II.
Image
28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance
Impressionen vom 2:0-Rückspiel-Sieg der Roten Bullen beim VfB Stuttgart II.
Image
28. Spieltag: RBL lässt dem VfB II keine Chance
Impressionen vom 2:0-Rückspiel-Sieg der Roten Bullen beim VfB Stuttgart II.

Frahn und Teigl nach Verletzungen zurück | Dickes Chancenplus für RBL

Wie schon in den vergangenen Spielen setzte unser Trainer gegen Stuttgart wieder auf ein 4-3-1-2-System. Gegen die U23 des Bundesligisten kehrte Kapitän Daniel Frahn nach seiner auskurierten Verletzung wieder auf den Rasen zurück. Auch Georg Teigl verteidigte wieder auf der rechten Außenbahn.

Mit Anpfiff rissen die Roten Bullen sofort das Spielgeschehen an sich und erarbeiteten sich ein Chancenplus. Gleich in der 5. Minute kam Yussuf Poulsen zur ersten guten Möglichkeit, als er mustergültig von Joshua Kimmich bedient wurde und frei vor Kevin Müller auftauchte. Allerdings war sein Abschluss zu ungenau (5.). In der nächsten Szene fiel die Kugel nach einem Eckball direkt vor die Füße von Daniel Frahn, der im Abseits stand (10.).

Obwohl das Geläuf im GAZi-Stadion schwer bespielbar und mit tiefen Löchern versehrt war, gingen wir hohes Tempo und setzten den Gegner unter Dauerdruck. Zunächst hatte Frahn eine dicke Möglichkeit auf dem Schlappen: Nach einem Traumanspiel von Joshua Kimmich tauchte unser Kapitän frei vorm gegnerischen Torhüter auf, scheiterte jedoch beim Versuch ihn zu tunneln (13.). Im nächsten Angriff setzte Dominik Kaiser das Leder 20 Zentimeter über den Kasten (15.).

RBL hält VfB in Schach | Frahn nickt zur 1:0-Führung ein

Unser Gegner war bis dahin kein einziges Mal vor dem Bullentor aufgetaucht. Mitte der ersten Halbzeit dann der erste Schuss. Doch Pascal Breier hämmerte die Kugel Meterweit über den Kasten von Benny Bellot (24.). Im darauffolgenden Angriff versuchte es der VfB-Spieler gleich nochmal, aber Sebastian Heidinger spitzelte vor ihm den Ball weg (25.).

In der 28. Minute belohnten sich die Roten Bullen schließlich mit dem wichtigen Führungstreffer. ‚Frahni‘ hämmerte eine gefühlvoll gestoßene Flanke von Clemens Fandrich zum 1:0 in die Maschen (28.).

In der Folge beherrschten wir weiter das Spielgeschehen, ohne uns jedoch weitere zwingende Torchancen zu erspielen, so dass es mit der verdienten 1:0-Führung in die Halbzeitpause ging.

Keine Wechsel | RBL übernimmt wieder das Kommando

Unser Trainer schickte nach der Pause die gleiche Elf auf den Rasen zurück. Und wir setzten da an, wo wir aufgehört hatten – mit Dauerdruck, starkem Defensiv-Verhalten und einer hohen Schlagzahl. Die Leipziger brachten Stuttgart schier zur Verzweiflung. Fast jedes Zweikampfduell ging an unsere Mannschaft, die weiterhin nichts anbrennen ließ und konzentriert agierte.

Nach einem Freistoß von Kaiser setzte sich Tim Sebastian im Kopfballduell durch. Unser Abwehrbulle köpfte das Leder jedoch direkt in die Arme von Müller (54.).

Neun Minuten später klingelte es das zweite Mal im VfB-Tor! Yussuf Poulsen schraubte sich nach einer Ecke hoch und nickte den Ball an Müller zum 2:0 vorbei (63.).

Bellot mit Glanzparaden | Stuttgart bäumt sich auf

Und dann kam die Stunde von Benny Bellot! Unser Torhüter hielt innerhalb weniger Sekunden gleich drei Mal die Führung fest! Erst entschärfte er einen Flachschuss von Marco Grüttner (77.). Blitzschnell rappelte sich Benny nach seiner Abwehraktion auf und lenkte den Nachschuss der Stuttgarter mit den Fingerspitzen an die Latte. In seiner dritten Glanzparade fäustete er die Kugel gerade noch vor dem gegnerischen Spieler weg (77.) – bombastisch, Benny!

In der Schlussviertelstunde brachte Alexander Zorniger mit Timo Röttger (72., für Fandrich), Fabian Franke (82., für Kimmich) und Matthias Morys (85., für Poulsen) nochmal drei frische Spieler. Unterdessen setzte Stuttgart alles auf eine Karte und kam zu zwei guten Standardsituationen. Aber Freistoß Nummer eins wurde von Diego Demme geblockt (84.), genau wie Freistoß Nummer zwei, der ebenfalls in der RBL-Abwehr landete (89.).

Die Schlussphase wurde nochmals hektisch, wir kassierten zwei Gelbe Karten – unter anderem die fünfte für Timo Röttger, der gegen Osnabrück gesperrt ist. Abgesehen von dem kurzen, aber heftigen Dauerbeschuss 13 Minuten vor Schluss wurde uns Stuttgart nicht mehr gefährlich und wir fuhren den 17. Saisonsieg ein.

Fazit

Es war über das gesamte Spiel hinweg ein abgeklärter und souveräner Auftritt der Roten Bullen, die den Gegner in ihrer eigenen Hälfte einzingelten. Vorne gingen wir hohes Tempo und hatten in den entscheidenden Augenblicken den richtigen Riecher. Unsere Defensive wackelte nur einmal – aber zum Glück stand wieder ein bärenstarker Benny Bellot zwischen den Pfosten.

Mit dem Erfolg im Rücken sind wir gewappnet für das kommende schwere Heimspiel. Denn am Sonntag (16. März; Anstoß: 14.00 Uhr) empfangen wir den VfL Osnabrück (4.). Timo Röttger ist nach seiner fünften Gelben Karte gegen Stuttgart für diese Partie gesperrt.
 

Statistik

RB Leipzig:
Bellot – Teigl, Hoheneder, Sebastian, Heidinger – Kimmich (82. Franke), Demme, Fandrich (72. Röttger) – Kaiser – Poulsen (85. Morys), Frahn (C)

VfB Stuttgart II:
Müller – Lang, Lovric (46. Riemann), Geyer, Leibold (87. Cecen) – Yalcin, Funk, Rathgeb, Wanitzek (69. Gümüs) – Breier, Grüttner

Tore:
0:1 Frahn (28.), 0:2 Poulsen (63.)

Gelbe Karten:
Leibold, Grüttner | Kaiser (6), Franke (3), Röttger (5)

Schiedsrichter:
Steffen Mix (Abtswind)

Zuschauer:
1.300 im GAZi-Stadion

Die besten Szenen vom 2:0-Sieg beim VfB Stuttgart - zusammengefasst im MDR-"Sport-im-Osten"-Beitrag.

Ähnliche Artikel