MENÜ

Die Roten Bullen starten mit einem 0:0 in Münster in die Rückrunde!

Leipzig-Elf mit Chancenplus | Gut organisierte RBL-Abwehr lässt keine nenneswerten Chancen zu | 7 Punkte aus den letzten 3 Spielen

Ordentlicher Rückrundenauftakt für die Roten Bullen! Unsere Mannschaft holte in Münster ein insgesamt leistungsgerechtes 0:0-Unentschieden, bleibt damit im dritten Auswärtsspiel in Folge unbesiegt und Tabellenzweiter.

Wir überzeugte vor 6.787 Zuschauern (darunter 300 mitgereiste RBL-Fans) vor allem in der Defensive und ließen in den 90 Minuten keine nennenswerte Chance der Gastgeber zu.

Das Spiel auf tiefem Boden war temporeich, aber auch zerfahren und von vielen Fehlpässen im Mittelfeld geprägt. Tobias Willers (13.), Daniel Frahn (29.) und Timo Röttger (55.) hatten die besten Möglichkeiten zum Siegtor. Münster hielt gut dagegen, konterte gefährlich, blieb aber immer wieder in unserer Abwehr hängen.
 

Rückrundenauftakt in Münster

Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.
Image
Rückrundenauftakt in Münster
Die besten Bilder aus dem letzten Auswärtsspiel 2013.

Frahn beginnt für Luge | Verhaltener Beginn

Alexander Zorniger stand - neben den drei Langzeitverletzten Fabio Coltorti, Fabian Franke und Matthias Morys - auch Tim Sebastian (Infekt) nicht zur Verfügung. Dafür war Daniel Frahn wieder fit und spielte von Beginn an für André Luge. Dominik Kaiser saß nach seiner Erkältung zumindest auf der Bank. Für Franke rückte Niklas Hoheneder in die Innenverteidigung.

Die Partie begann sehr verhalten, beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab. Die ersten sehenswerten Angriffsszenen hatten die Roten Bullen nach einer Viertelstunde. Denis Thomalla blieb mit einem Freistoß aus zentraler Position in der Münster-Mauer hängen, Tobias Willers schaltete blitzschnell und setzte einen gefährlichen Linksschuss knapp links vorbei (13.). Drei Minuten darauf versuchte es Sebastian Heidinger mit einem Weitschuss aus 25 Metern, der direkt in den Armen von Daniel Masuch im Preußen-Tore landete (16.).

Gutes Tempo | RBL-Defensive hochkonzentriert

Unsere Mannschaft hatte mehr vom Spiel, das durchaus temporeich war. Münster hielt dagegen und konterte immer wieder mit langen Bällen bzw. über die Außenbahnen. Zwingende Torchancen unterband unsere Hintermannschaft mit einem konzentrierten Auftritt.

Die beste Angriffs-Aktion hatten die Gastgeber in der 19. Minute: Benjamin Siegert flankte von rechts in den Strafraum, Hoheneder streifte den Ball noch erfolgreich, sodass sich Erik Domaschke die Kugel vorm einschussbereiten Dennis Grote packen konnte. Allerdings traf der Münsteraner unseren Torwart am Kopf. Erik musste behandelt werden, konnte aber wenig später weiterspielen.

Vier Minuten später stand Domaschke erneut im Mittelpunkt, als er einen Freistoß von Amaury Bischoff aus der Gefahrenzone faustete (23.). Die beste Bullen-Möglichkeit erspielten wir uns nach einer knappen halben Stunde. Yussuf Poulsen trat an, schüttelte zwei Gegenspieler ab und lupfte perfekt in den Lauf von Frahn. Der Schuss unseres Kapitäns landete jedoch nur am Außennetz (29.).

Wir hielten den Druck weiter hoch und kamen immer wieder zum Abschluss. Denis Thomalla scheiterte an Masuch (33.), Frahn knallte aus der Drehung über das Tor (43.), Hoheneder bekam bei zwei Kopfbällen nicht genug Dampf hinter den Ball (44., 45.). Somit endete die erste Halbzeit torlos.

Beide Mannschaften mit Chancen zur Führung

Ohne Wechsel ging es in den zweiten Durchgang. Unsere Elf hatte weiter mehr Zugriff auf das Spiel und tauchte wiederholt gefährlich im gegnerischen Sechzehner auf. Masuch parierte gegen Poulsen (48.), kurz darauf senkte sich eine Flanke unseres Stürmers gefährlich und segelte auf das Preußen-Gehäuse (53.).

Die nächste Top-Chance hatte der für Fandrich eingewechselte Timo Röttger nach feiner Frahn-Vorarbeit. Erneut warf sich Masuch erfolgreich in den Weg und klärte zur Ecke (59.).

Münsters erste Gelegeheit nach dem Seitenwechsel brachte fast die SCP-Führung. Nach der einzigen Unaufmerksamkeit in der RBL-Abwehr war Matthew Taylor plötzlich frei durch, verstolperte den Ball auf dem tiefen Rasen jedoch glücklicherweise (58.).

Anschließend häuften sich auf beiden Seiten die Ballverluste, was den Spielfluss etwas lähmte. Dennoch gab es noch einige Torraumszenen, ohne das sich eine der beiden Mannschaften entscheidend durchspielen konnte.

umkämpfte schlussphase ohne tore

Alexander Zorniger brachte nochmal neuen Schwung in die Partie und schickte Dominik Kaiser (73., für Kimmich) und André Luge (81., für Thomalla) auf den Rasen. Kaiser schnappte sich gleich bei der nächsten Freistoßgelegenheit die Kugel – seine Flanke packte sich Masuch (74.).

In der Schlussphase versuchte Münster das Siegtor zu erzwingen. Der eingewechselte Mehmet Kara kam nach einem Solo im Strafraum zu Fall und forderte Elfmeter. Die gut agierende Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ließ zu Recht weiterlaufen (82.). Zwei Minuten darauf kamen die Preußen 25 Metern vor unserem Gehäuse zu einer guten Freistoßmöglichkeit, der Ball landete in der Mauer (84.). Auch die folgenden drei Standardsituationen konnten wir erfolgreich abwehren.

Die letzten Chancen des Spiel gehörten den Leipziger Bullen. Kaiser schnippelte einen Freistoß auf Poulsen, der die Kugel knapp verfehlte (90.), Hoheneders Kopfball blockte Münster ab (90.+2) und auch nach der letzten Ecke des Spiels und wildem Durcheinander im Preußen-Strafraum kamen wir nicht zum entscheidenden Abschluss (90.+3).

Fazit

Die Roten Bullen nehmen einen mehr als verdienten Punkt aus Münster mit, auch wenn aufgrund der besseren Chancen sogar der nächste Auswärtsdreier möglich gewesen wäre. Der Gegner hielt gut dagegen, konterte gefährlich, ohne jedoch zu echten Großchancen zu kommen.

Es war somit ein gerechtes Remis und wir können mit der Punktausbeute (sieben Zähler aus den letzten drei Spielen, seit drei Auswärtsspielen unbesiegt) durchaus zufrieden sein. RB Leipzig steht weiter auf Platz zwei, die Verfolger Rostock, Darmstadt und Osnabrück konnten den Rückstand etwas verkürzen.

Am Samstag (21. Dezember) will sich unsere Mannschaft im Heimspiel-Derby-Knaller gegen den Halleschen FC mit einem Dreier in die Winterpause verabschieden.

 

Statistik

RB Leipzig:
Domaschke – Müller, Willers, Hoheneder, Heidinger – Kimmich (73. Kaiser), Ernst, Fandrich (56. Röttger) – Poulsen, Frahn (C), Thomalla (81. Luge)

SC Preußen Münster:
Masuch – Riedel, Scherder, Schmidt, Hergesell – Truckenbrod (C), Bischoff – Siegert (63. Kara), Piossek (90.+2 Schöneberg), Grote – Taylor (87. Krohne)

Schiedsrichterin:
Bibiana Steinhaus (Hannover)

Tore:
keine

Gelbe Karten:
Grote, Bischoff | Fandrich (2), Kimmich (3), Willers (2)

Zuschauer:
6.787 im Preußenstadion

Unser Rückrunden-Auftakt in Münster im "Sport-im-Osten"-Zusammenschnitt.

Ähnliche Artikel