MENÜ

Irre Aufholjagd! Die Roten Bullen erkämpfen ein 3:3 in Dortmund!

Frahns Führung (18.) dreht der BVB mit drei Toren (32., 36., 48. ) | Erneut Frahn (80.) und Heidinger (84.) sichern Remis und Platz 2

Was für ein nervenaufreibendes Spiel, was für eine irre Aufholjagd! Die Roten Bullen holten bei Borussia Dortmund II innerhalb von vier Minuten einen 1:3-Rückstand auf und sicherten sich mit dem 3:3-Unentscheiden einen ganz wichtigen Punkt im Kampf um Platz zwei!

Vor 4.039 Zuschauern im Stadion Rote Erde (darunter 300 lautstarke RBL-Fans) verwertete Daniel Frahn die erste RBL-Möglichkeit zur 1:0-Führung (18.). Doch dann schlug Dortmund gleich doppelt zu. Erst markierte Tim Treude den 1:1-Ausgleich (32.). Anschließend gelang Tammo Harder noch vor der Pause das zweite Tor für die Gastgeber (36.).

Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel sorgte Harder mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 für den nächsten Schock (48.). Aber unsere Mannschaft glaubte weiter an ihre Chance und bäumte sich noch einmal auf. Frahn drückte den Ball nach einem tollen Solo von Timo Röttger zum Anschlusstor über die Linie (80.); vier Minuten später hob Sebastian Heidinger die Kugel gefühlvoll zum umjubelten 3:3-Ausgleich in den Kasten (84.).

Damit eroberten wir Rang zwei zurück und gehen mit einem Punkt Vorsprung auf Verfolger Darmstadt ins direkte Duell am Samstag (19. April; Anstoß: 14.00 Uhr).

Coltorti von Beginn an | Frahn mit der Führung

Alexander Zorniger veränderte seine Aufstellung im Vergleich zum letzten Ligaauftritt auf einer Position: Fabio Coltorti kehrte nach seinem Comeback im Sachsenpokal nun auch in der Liga zurück ins Bullen-Tor.

Beide Mannschaften begannen mit viel Tempo, wobei Dortmund etwas besser in die Partie fand und immer wieder auf Konter lauerte. Doch unsere Defensive konnte diese Gegenstöße zunächst gut unterbinden.

Die erste aussichtsreiche Möglichkeit der Leipziger Bullen nutzte unsere Elf direkt zur Führung! Diego Demme setzte Yussuf Poulsen auf der rechten Außenbahn mit einem langen Ball ein. Der Stürmer ließ Gegenspieler Marian Sarr stehen, passte perfekt in den Strafraum, wo Daniel Frahn nur noch zum 1:0 einschieben brauchte und bereits sein 15. Saisontor erzielte.

Das Gegentor brachte den BVB nicht aus dem Konzept und die Schwarz-Gelben kamen in der 26. Minute zu ihrer ersten Top-Chance. Marvin Ducksch prüfte Fabio Coltorti, unser Torwart packte sich den Schuss im Nachfassen (26.).

BVB schlägt doppelt zu | RBL im SPielaufbau zu ungenau

Auf der Gegenseite hatte Dominik Kaiser den zweiten Treffer für RB Leipzig auf dem Fuß. Doch seinen Schuss wehrte Zlatan Alomerovic ab (31.). Am anschließenden Eckball segelte Frahn knapp vorbei (32.).

Im Gegenzug gelang den Westfalen nach einem ruhenden Ball der Ausgleich. Oguzhan Kefkir schlug einen Freistoß in den Sechzehner, Coltorti verschätzte sich etwas beim Herauslaufen und Tim Treude war per Kopf aus sieben Metern zur Stelle (32.).

Vier Minuten darauf ging Dortmund sogar in Führung! Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte flankte Kefkir auf den langen Pfosten. Tim Sebastian störte Edisson Jordanov nicht energisch genug am Zuspiel auf Tammo Harder, der den Ball am Fünfmeterraum im kurzen Eck versenkte (36.).

Die Roten Bullen versuchten nach dem Doppelschlag des Gegners die Begegnung wieder an sich zu reißen und druckvoll nach vorne zu spielen. Allerdings leisteten wir uns zu viele Fehlpässe, so dass bis zur Pause keine zwingenden Torchancen mehr heraussprangen.

Keine Wechsel in der Pause | BVB schlägt schnell zu

Ohne Wechsel ging es in die zweite Hälfte. Unser Team hatte sich in der Kabine noch einmal eingeschworen, nicht ohne Punkte zu bleiben. Doch Dortmund erwischte den besseren Start und baute den Vorsprung aus. Sebastian konnte Marvin Duksch bei einem Konter nicht stoppen. Duksch bediente den mitgelaufenen Harder. Dessen ersten Schussversuch parierte Coltorti noch, den abprallenden Ball staubte Harder aber zum 3:1 ab (48.).

Unser Trainer reagierte und brachte Timo Röttger (für Clemens Fandrich) und Anthony Jung (für Georg Teigl) ins Spiel (50.). Der Rückstand ging an unserer Mannschaft allerdings nicht spurlos vorüber. Wir agierten hektisch, Dortmund trat hingegen sehr abgeklärt auf und hatte durch Kefkir die Riesen-Chance zur Entscheidung. Zum Glück verzog der BVB-Akteur (75.).

In der Schlussphase bekam RBL wieder mehr Zugriff auf das Spiel und hatte - wie Dortmund in Halbzeit eins - nun selbst vier überragende Minuten...!

Frahn und Heidinger lassen RBL-Fans jubeln

Röttger ließ vier Gegner aussteigen und zog aus elf Metern ab. Alomerovic spitzelte den Ball gerade noch aus dem Eck, doch Frahn lauerte auf den zweiten Ball und drosch die Kugel aus einem Meter Entfernung in die Maschen (80.).

Unsere Mannschaft witterte nun ihre Gelegenheit zum Punktgewinn und Sebastian Heidinger traf schließlich in der 84. Minute spektakulär zum Ausgleich. Kaiser hebelte mit einem Zuckerpass aus dem Zentrum die BVB-Abwehr aus, Heidinger nahm den Ball gefühlvoll mit rechts an und überwand Alomerovic mit einem Heber ins lange Ecke zu seinem vierten Saisontor (84.)! Der RBL-Fanblock flippte aus und die Auswechselspieler und das Trainerteam hielt es nicht mehr auf der Bank.

In den letzten Minuten war für beiden Teams sogar noch der Dreier möglich. Dukschs Volleyschuss aus 20 Metern zischte knapp am Gehäuse vorbei (86.). Für die Roten Bullen hatte Frahn den Siegtreffer auf dem Schlappen! Kimmich ließ Poulsens Pass geschickt durch, doch unser Kapitän schob den Ball um Zentimeter links neben den Pfosten (90.).

Fazit:

Es war ein unglaubliches Spiel, in dem sich die Roten Bullen für ihre starke Mannschaftsmoral mit dem verdienten und auch leistungsgerechten Remis belohnten. Über weite Strecken der Partie lief bei uns wenig zusammen, doch mit Einsatz und Kampf kamen wir zurück ins Spiel.

Es war beeindruckend, mit wie viel Überzeugung die Mannschaft - trotz des Zwei-Tore-Rückstandes - bis zum Schluss an sich glaubte und einer technisch und taktisch klasse auftretenden Borussia doch noch den Sieg entriss.

Dieser hart erkämpfte Punkt ist im spannenden Kampf um Platz zwei garantiert noch Gold wert...! Denn damit bleiben wir mit 67 Zähler einen Punkt vor Darmstadt (66 Punkte, 1:0-Sieg gegen Burghausen). Heidenheim sollte der Aufstieg nach dem 3:0-Sieg gegen Kiel und nun 75 Punkten nicht mehr zu nehmen sein.

Es ist nun also alles angerichtet für das Top-Spiel gegen den SV Darmstadt am Samstag (19. April; Anstoß: 14.00 Uhr).
 

Statistik

RB Leipzig:
Coltorti – Teigl (51. Jung), Hoheneder, Sebastian, Heidinger – Kimmich, Demme (76. Palacios), Fandrich (51. Röttger) – Kaiser – Poulsen, Frahn (C)

Borussia Dortmund II:
Alomerovic – Meißner, Hornschuh (C), Sarr, Nothnagel – Nyarko, Treude – Jordanov, Harder, Kefik (83. Väyrynen) – Ducksch (89. Bajner)

Schiedsrichter:
Tobias Reichel (Sindelfingen)

Tore:
0:1 Frahn (18.), 1:1 Treude (32.), 2:1 Harder (36.), 3:1 Harder (48.), 3:2 Frahn (80.), 3:3 Heidinger (84.)

Gelbe Karten:
Duksch, Hornschuh, Kefkir | Hoheneder (8)

Zuschauer:
4.039 Zuschauer im Stadion Rote Erde

Die irre Aufholjagd der Roten Bullen zum 3:3 bei Borussia Dortmund II im MDR-Beitrag.

Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!

Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
Image
Die Roten Bullen drehen das Spiel in Dortmund!
Die besten Momente vom 3:3-Unentschieden beim BVB II.
33 Tore
fielen am 34. Spieltag.
60183 Zuschauer
verfolgten den Spieltag in den Stadien.
8 Mal
ging der Gastgeber als Sieger vom Platz.

Ähnliche Artikel