MENÜ

Halbfinale erreicht! Die ROten Bullen gewinnen 4:0 in Eilenburg!

Röttger (20.), Sebastian (27.) und Morys (30.) treffen in Halbzeit eins | Luge sorgt für das 4:0 (81.) | Teigl mit Fußverletzung

Nächstes Etappenziel erreicht! Die Roten Bullen stehen nach einem ungefährdeten 4:0-Erfolg beim FC Eilenburg im Sachsenpokal-Halbfinale, wo wir wie im Vorjahr auf den FC Oberlausitz Neugersdorf (5. Liga) treffen.

Vor 2.100 Zuschauern (darunter mehr als 1.000 mitgereiste RBL-Fans) und bei toller Pokalatmosphähre im Ilburg-Stadion hielt die Defensive des Sechstligisten 20 Minuten stand. Dann sorgten Timo Röttger (20.), Tim Sebastian (27.) und Matthias Morys (30.) innerhalb von zehn Minuten für die Vorentscheidung. Andrè Luge erhöhte kurz vor Schluss noch zum 4:0-Endstand (80.).

Verletzungspech! Georg Teigl erlitt im Spiel eine vier Zentimeter große Fleischwunde am Fuß und wurde noch am Abend im Krankenhaus mit zwei Stichen genäht. Sein Einsatz am Sonntag gegen Elversberg ist fraglich.

9 Veränderungen | RBL dreht Mitte der Halbzeit auf

Trainer Alexander Zorniger veränderte die Startelf im Vergleich zum letzten Liga-Auftritt auf neun Positionen. Dabei feierten Nachwuchstorhüter Fabian Bredlow und Außenverteidiger Mikko Sumusalo ihr Debüt.

Neben den verletzten Spielern standen Joshua Kimmich (geschont) und Kapitän Daniel Frahn (angeschlagen) nicht im Kader. Unser Kapitän wird nach seiner Bänderdehnung auch am Wochenende gegen Elversberg fehlen.

Die Roten Bullen agierten von Beginn an abgeklärt und warteten geduldig auf die sich bietenden Lücken. Eilenburg trat sehr engagiert auf, hielt wie erwartet lauf-, einsatz- und kampfstark dagegen und verpasste es nach fünf Minuten, eine Fehler in der RBL-Defensive konsequenter zu nutzen.

In der 20. Minute hatten wir uns den Gegner dann zurecht gelegt. Verzog Timo Röttger (lief mit der Kapitänsbinde auf) zuvor noch zweimal knapp (13., 16.), zappelte sein dritter Versuch im Netz, als unsere Nummer 18 einen abgewehrten Eckball aus 15 Metern trocken zum 1:0 versenkte (20.).

Wir erhöhten die Schlagzahl weiter und nur sieben Minuten nach seinem Führungstor glänzte Röttger als Vorbereiter. Er legte per Freistoß-Flanke für Tim Sebastian auf, der mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:0 traf (27.).

Auch der dritte RBL-Treffer viel nach einem ruhenden Ball. Diesmal servierte Anthony Jung einen Eckstoß perfekt auf den langen Pfosten, wo Matthias Morys die Kugel ungehindert zum 3:0 einköpfte (30.).

Röttger und Jung hatten vor der Pause sogar noch das vierte Tor auf dem Schlappen, doch FCE-Torwart Marko Sujica wehrte beide Schüsse aus nächster Distanz klasse ab (37.). Die einzige Torchance der Gastgeber entschärfte Bredlow, als er einen Kopfball von Christoph Bartlog sicher herunterpflückte (33.).

Zwei Wechsel zur Pause | Eilenburg wehrt sich tapfer

Zur Pause wechselte unser Trainer auf zwei Positionen und stellte die Mannschaft etwas um. Sebastian Heidinger (für Mikko Sumusalo) rückte auf die rechte Außenverteidigerposition, Clemens Fandrich (für den verletzten Georg Teigl) agierte nun im rechten Mittelfeld, Jung übernahm die linke Seite in der Viererkette.

Trotz des Drei-Tore-Rückstandes kam Eilenburg mutig aus der Kabine und unsere Elf überließ dem Sechstligisten mehr Räume. Die Abschlüsse des FCE waren jedoch zu harmlos, sodass der sehr sicher auftretende Bredlow weder beim 25-Meter-Schuss von Benjamin Fraunholz (50.) noch beim Versuch von Dennis Kummer (55.) ernsthaft geprüft wurde.

Nach einer Stunde zogen die Leipziger Bullen wieder an und kamen demzufolge zu weiteren Möglichkeiten. Röttgers Schuss nach gutem Sebastian-Anspiel zischte knapp vorbei (63.). In der Schlussphase nahm schließlich Thomalla aus 20 Metern Maß. Seinen Kracher ließ der FCE-Schlussmann abklatschten und Luge schob gedankenschnell zum 4:0 ein (81.). Sebastian (84., gehalten) und erneut Röttger (87., auf der Linie geklärt) erspielten sich die letzten Gelegenheiten der Partie, die aber ohne Torerfolg blieben.

Fazit:

Es war ein souveräner Pokalauftritt der Roten Bullen, die den Gegner über 90 Minuten konzentriert bespielten und durch die drei Tore in Halbzeit eins schnell die Weichen in Richtung Halbfinale stellen konnten. Viele Spieler konnten wichtige Spielpraxis sammeln und sich für weitere Einsätze in der Liga empfehlen.

Der FC Eilenburg war ein toller und sympathischer Gastgeber, der sportlich gut und fair dagegenhielt und dem wir alles Gute für die weitere Saison wünschen.

Statistik

RB Leipzig:
Bredlow – Teigl (46. Fandrich), Willers, Franke, Sumusalo (46. Heidinger) – Röttger (C), Sebastian, Jung – Thomalla – Luge, Morys (70. Demme)

FC Eilenburg:
Sujica – Arndt (59. Schlegel), Krömer, Finke (55. Radig), Hofmann, Maruhn – Kummer (C), Dietrich, Arndt, Bartlog – Fraunholz, Plätzsch (71. Jochmann)

Tore:
0:1 Röttger (20.), 0:2 Sebastian (27.), 0:3 Morys (30.), 0:4 Luge (81.)

Schiedsrichter:
Benjamin Seidl (Langenbernsdorf)

Zuschauer:
2.100 im Ilburgstadion

Gelbe Karten:
keine

Viertelfinal-Ergebnisse im Überblick:

Mit dem 4:0-Sieg haben die Roten Bullen als letzte Mannschaft das Halbfinale im Sachsenpokal erreicht. Die kommenden Begegnungen wurden bereits ausgelost. Eine genaue Terminierung ist jedoch noch offen!

  • FC Eilenburg – RB Leipzig 0:4
  • VfB Zwenkau – VfB Auerbach 0:3
  • FSV Budissa Bautzen – FC Oberlausitz Neugersdof 0:1
  • SSV Markranstädt – Chemnitzer FC 1:2 n.V.

die Halbfinal-begegnungen:

  • FC Oberlausitz Neugersdorf – RB Leipzig
  • VfB Auerbach – Chemnitzer FC

 

Turnierbaum mit allen Ergebnissen

Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!

Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Image
Sachsenpokal: Die Roten Bullen besiegen Eilenburg mit 4:0!
Die besten Szenen aus dem 3:0-Viertelfinalsieg gegen den Sechstligisten FC Eilenburg.
Die Roten Bullen ziehen mit einem 4:0-Sieg ins Pokalhalbfinale ein. Alle Tore im MDR-Beitrag!
6 Tore
hat Timo Röttger nun im Sachsenpokal erzielt - RBL-Rekord!
17 Treffer
schossen wir im laufenden Wettbewerb und sind noch ohne Gegentor.
2100 Fans
sahen das Viertelfinale in Eilenburg.

Ähnliche Artikel