MENÜ

Gegentor in der Schlussminute kostet Punktgewinn! RB Leipzig verliert 0:1 in Elversberg

Die Roten Bullen kassieren unnötig die zweite Auswärtsniederlage | Felix Dausend sorgt in der 90. Minute für das Elversberger Siegtor

Unnötige Niederlage für die Roten Bullen! Unsere Mannschaft unterlag im achten Saisonspiel dem SV Elversberg vor 860 Zuschauern (darunter 150 Bullen-Fans) mit 0:1 und kassierte damit die zweite Auswärtsniederlage in Folge.

Diese wäre vermeidbar gewesen, denn wir waren über weite Strecken der Begegnung die spielbestimmende Mannschaft, auch wenn die Leistung in Summe mehr als durchwachsen war. Wir verpassten es, unsere Torchancen zu nutzen bzw. die Überlegenheit in klarere Gelegenheiten umzumünzen.

Elversberg verteidigte geschickt, stellte die Räume zum Torabschluss immer wieder zu und fuhr schnelle Gegenangriffe. Einen solchen Konter schloss Felix Dausend in der 90. Minute zum Siegtreffer ab. Zuvor hatte der Gastgeber bereits zweimal die Latte getroffen (19., 69.)

Stimmen zum Spiel

RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1

Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.
Image
RB Leipzig unterliegt Elversberg mit 0:1
Die Roten Bullen mussten sich dem SVE durch ein spätes Tor knapp geschlagen geben.

4-3-1-2 mit Fandrich und Thomalla

Unser Trainer musste im Vergleich zum Kiel-Spiel Yussuf Poulsen (Länderspiel) und Matthias Morys (verletzt) ersetzen. Alexander Zorniger stellte auf ein 4-3-1-2-System um und brachte Clemens Fandrich und Denis Thomalla  in der Startelf, Timo Röttger begann auf der Position hinter den Spitzen.

Es entwickelte sich eine von Leipzig diktierte Partie, in der sich die Gastgeber aber keinesfalls versteckten. Die Roten Bullen spielten sich schon mit dem ersten Angriff gut durch die SVE-Defensive. Über Bastian Schulz und Denis Thomalla kam der Ball zu Daniel Frahn, der Schuss unseres Kapitäns aus 16 Metern war kein Problem für Kenneth Kronholm im Elversberger Tor (1.).

Anschließend wurde unser Gegner etwas mutiger und hatte durch Frederick Kyereh (7.) und Felix Luz (11.) die ersten Möglichkeiten. Kurz darauf setz Timo Röttger Frahn mit einem herrlichen Pass ein, der Stürmer wurde aber zu weit abgedrängt. Frahns Rückpass auf Röttger, der sofort abzog, fischte sich der Elversberger Torwart (12.).

RBL dominiert, Elversberg trifft Latte

Unsere Mannschaft hatte mehr Spielanteile, Elversberg lauerte immer wieder auf schnelle Konter. Einen solchen konnte Niklas Hoheneder nur mit einem Foul unterbinden, den folgenden Freistoß nagelte Milad Salem aus 23 Metern auf die Querlatte (19.)!

Das war auch die beste Chance in Halbzeit eins. Luz kam vor der Pause noch zweimal zum Abschluss (32., 42.). Für Leipzig verzog Fandrich nach überlegter Kopfballablage von Frahn knapp und vergab die größte Bullen-Chance (38.). Elversberg warf sich immer wieder mit viel Einsatz dazwischen und verhinderte so gekonnt unser Führungstor.

Heidinger ersetzt Sebastian |
Elversberg kontert gefährlich

Zur zweiten Halbzeit kam Sebastian Heidinger für Tim Sebastian ins Spiel und die Leipziger Bullen zogen in den ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff das Tempo deutlich an. Eine kurz ausgeführte Ecke von Kaiser verpasste Frahn nur um Haaresbreite (48.), in der 52. Minute fingerte SVE-Torwart Kronholm unserem Kapitän eine gute Anthony-Jung-Flanke vom Kopf. Ein abgefälschter Fandrich-Schuss tropfte neben das Tor (57.).

Elversberg stand nun sehr tief, schaffte es so aber immer wieder, unsere Schussversuche abzublocken und zu entschärfen. In der 65. Minute feierte Christos Papadimitriou sein RBL-Debüt und ersetzte Clemens Fandrich.

Unsere Elf agierte nun in einer 4-3-3-Formation, hatte aber wenig später Doppel-Glück. Lukas Billick schoss nach einem Gegenstoß aus 16 Metern völlig frei über das Bullen-Tor (68.), nur 60 Sekunden darauf hob Kyereh das Spielgerät über Fabio Coltorti an die Latte. Den abprallenden Ball nahm Rohracker per Kopf, Tobias Willers klärte auf der Linie (69.).

Debüt von Papadimitriou |
Spätes Tor besiegelt Niederlage

Das Spiel hatte nun an Fahrt aufgenommen und die Roten Bullen spielten sich weiter Chancen heraus. Frahns Schuss mit der Pike fälschte Elversberg zur Ecke ab (74.), Papadimitrious Kracher nach dem folgenden Röttger-Eckball zischte rechts vorbei (75.), der für Denis Thomalla eingewechselte Carsten Kammlott knallte den Ball nach einem schönen Spielzug weiter über das Tor (80.), auch ein weitere Linksschuss unseres Griechen schlug nicht im Kasten ein (87.).

Auf der Spieluhr tickten die letzten Sekunden der offiziellen Spielzeit, als Elversberg mit dem nächsten Konter das Siegtor einleitete. Marc Gallego eroberte das Leder, sein Anspiel ließ Billick geschickt durch und Felix Dauben musste nur noch ins leere Tor einschieben (90.). Der Ausgleich gelang uns in den wenigen verbleibenden Minuten nicht mehr.

Fazit:

Dieses Ergebnis verdient das Prädikat ‚bitter‘, denn zumindest einen Zähler hätten die Roten Bullen aus Elversberg mitnehmen müssen - obwohl die Mannschaft nicht ihren besten Tag erwischte.

Uns fehlten heute in einigen Szenen die zündenden Ideen, der überraschende Pass und ein präziserer Abschluss, um die dichte Abwehr der Gastgeber knacken zu können und noch mehr Chancen herauszuspielen.

Elversberg präsentierte sich als kampf- und konterstarker Gegner, der zwar weniger Spielanteile und Chancen, dafür aber die zwingenderen Möglichkeiten hatte.

Nichtsdestotrotz stehen wir in der Tabelle mit 14 Punkten aus acht Spielen weiter ordentlich da. Nach drei Spielen in acht Tagen wird unsere Mannschaft nun Kraft tanken und im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II am Samstag (14. August; Anstoß: 14.00 Uhr) wieder voll aufdrehen.
 

Statistik:

RB Leipzig:
Coltorti – Sebastian (46. Heidinger), Hoheneder, Willers, Jung – Schulz, Kaiser, Fandrich (65. Papadimitriou) – Röttger – Thomalla (77. Kammlott), Frahn (C)

SV Elversberg:
Kronholm – Gross, Itoua, Wenzel (C), Wolf – Bastürk, Billick – Rohracker (90. Gellego), Keyereh (76. Melisse), Salem – Luz (82. Dausend)

Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach)

Tor:
1:0 Dausend (90.)

Gelbe Karten:
Luz (2), Salem (2), Rohracker (1), Gross (4) | Hoheneder (2), Kaiser (1)

Zuschauer:

860 im Ludwigsparkstadion

Zur Tabelle

Der MDR-Beitrag zur unglücklichen 0:1-Niederlage in Elversberg.

In der zweiten Halbzeit haben wir es mit dem Kopf durch die Wand versucht und so Konter zugelassen. Da waren wir zu undiszipliniert, sind dann auch in Rückstand geraten und haben das Spiel sehr unglücklich verloren.

Fabio Coltorti

Ähnliche Artikel