MENÜ

Bullen kämpfen Borussen nieder! 1:0-Sieg gegen den BVB II bringt Platz 2!

Yussuf Poulsen trifft nach 12 Minuten zum verdienten Siegtor | 11.477 Fans machen die Red Bull Arena zum Tollhaus | RBL jetzt Zweiter

Die Roten Bullen kämpfen sich auf Platz 2! Unsere Mannschaft zeigte nach dem dürftigen Auftritt der Vorwoche eine perfekte Reaktion und besiegte Borussia Dortmund II verdient mit 1:0.

Die 11.477 Fans in der Red Bull Arena sorgten erneut für eine fantastische Fußballstimmung und sahen eine RBL-Elf, die jeden Zweikampf annahm, keinen Ball verloren gab und auch spielerisch immer wieder glänzen konnten.

Das Siegtor gelang uns bereits in der 12. Minute, als Yussuf Poulsen einen langen Pass von Sebastian Heidinger erlief, Dortmunds Torwart austanzte und kaltschnäuzig zu seinem vierten Saisontor einschob.

Wir hatten in einem guten Drittligaspiel auch anschließend mehr Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Dortmund blieb dennoch unangenehm und witterte bis zum Schluss die Chance zum Ausgleich, die wir mit einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung zu verhindern wussten.
 

Heimsieg Nummer 5!

Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.
Image
Heimsieg Nummer 5!
Die besten Bilder vom 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund II.

4-3-1-2-System mit drei Änderungen | Bullen sofort bissig

Unser Trainer Alexander Zorniger nahm drei Änderungen in der Startelf vor und ließ in einer 4-3-1-2-Formation beginnen: Den gesperrten Niklas Hoheneder ersetzte Tobias Willers, Juri Judt räumte für Anthony Jung rechts in der Viererkette ab, dafür rückte Sebastian Heidinger nach links. Yussuf Poulsen stürmte anstelle von Carsten Kammlott.

Die Roten Bullen zeigten ein völlig anderes Gesicht als in der Vorwoche, waren sofort im Spiel und extrem bissig in jeder Aktion. Joshua Kimmich hatte die erste Gelegenheit der Partie. Unser Mittelfeldspieler ließ am rechten Flügel drei Dortmunder stehen, zog nach innen und aus 17 Metern ab – der Schuss wurde geblockt (5.).

Poulsen tankt sich zum Führungstor durch

Der BVB lauerte in der Anfangsphase auf Konter, wir konnten die entscheidenden Anspiele unterbinden und in der 12. Minute schließlich verdient in Führung gehen!

Einen langen Ball von Sebastian Heidinger nahm Yussuf Poulsen an der Außenlinie auf, tanzte den aus seinem Tor gestürmten BVB-Schlussmann Zlatan Alomerovic aus und versenkte kompromisslos zum 1:0 – ein aufgeweckter Stürmer und sein viertes Saisontor (12.).

Nur zwei Minuten später zündet Yussuf wieder den Turbo und wurde gerade noch gebremst (14.). Die ersten nennenswerten Dortmunder Möglichkeiten resultierten aus der 15. bzw. 22. Minute, als die Leipziger Bullen Marvin Duksch im letzten Moment blocken konnten und sich Fabio Coltorti den Schuss von Marian Sarrs fing.

Leipzig mit Chancenplus und Zweikampfstärke

Anschließend waren wieder wir am Drücker. Frahn schlenzte nach guter Drehung um seinen Gegenspieler knapp rechts vorbei (23.), Kimmichs Knaller aus 24 Metern zischte wiederum links neben das Tor (26.) und den Kopfball unseren Kapitäns nach Thomalla-Flanke angelte Alomerovic mit einem Riesen-Reflex aus dem Eck (34.).

Auch die Schussversuche von Thomalla (35.) und Henrik Ernst (37.) schlugen nicht ein. Dortmund tauchte vor der Pause nur noch einmal vor unserem Tor auf, als Tim Teude nach einem Freistoß aus zwölf Metern deutlich drüber schoss (40.). Mit viel Applaus für diesen Auftritt verabschiedeten die Fans unsere Elf in die Kabine.

Packendes Spiel auf Augenhöhe | RBL hat zweites Tor auf dem Fuß

Es gab für uns keinen Grund zu wechseln, Dortmund kam hingegen mit einem zweiten Stürmer aus der Kabine zurück. Das Tempo blieb hoch, aber zunächst spielte sich die Partie zwischen den Strafräumen ab. Die Schwarz-Gelben waren nun etwas aktiver, ohne wirklich gefährlich zu werden. Nur Duksch zog einmal ab, Coltorti war zur Stelle (58.).

Nach einer Stunde hatten wir uns wieder richtig ins Spiel gekämpft und setzen durchdachte Gegenstöße. Heidingers Flanke legte Thomalla auf Kimmich ab – straffer Schuss, um Zentimeter daneben (62.). Auch die Kopfbälle von Frahn (64.) und Willers (65.) segelten über bzw. am Tor vorbei. Ernsts Abnahme aus der Distanz fischte sich der Gästetorwart (68.)

Die bis dahin beste Möglichkeit zur Vorentscheidung hatte Yussuf Poulsen in Minute 69. Frahn ließ mehrere Dortmunder ins Leere laufen, legte überlegt quer, doch Poulsen scheiterte am starken Alomerovic.

Poulsen und Frahn mit Top-Chancen | Bullen-Defensive steht sicher

Den Zuschauern bot sich nun ein offener und umkämpfter Schlagabtausch. Coltorti wehrte glänzend gegen Duksch ab, im Gegenzug überlief Poulsen die komplette BVB-Hintermannschaft, an seinem Anspiel rutschte Frahn nur um eine Stiefelspitze vorbei (73.).

Auch in der Schlussviertelstunde schenkten sich die Kontrahenten nichts. Die Roten Bullen agierten defensiv weiter umsichtig und fokussiert, alle Bälle die in Richtung RBL-Kasten flogen, wurden sichere Beute von Fabio Coltorti.

Die letzte Angriffsaktion gehörte erneut Poulsen, der ein unglaubliches Pensum abspulte. Unser Dänen-Stürmer war wieder frei durch, übersah den mitgelaufenen Clemens Fandrich und schaffte mit letzter Kraft nun einen schwachen Schuss. Egal – denn wir überstanden auch die fünfminütige (!) Nachspielzeit und brachten den siebten Saisonsieg durch.

Fazit:

Man erwartete von der Mannschaft ein klares Signal – und dieses Signal wurde gesendet! Die Roten Bullen gaben über 90 Minuten keinen Ball verloren, zeigten sich einsatz- und laufstark und spielten immer wieder schnell und ansehnlich nach vorn.

Auch wenn Dortmund gut dagegenhielt, geht der 1:0-Sieg mehr als in Ordnung. Der fünfte Heimdreier bringt uns Position zwei in der Tabelle.

Nächsten Samstag (09. November; Anstoß: 14.00 Uhr) kommt es nun zum Auswärtskracher beim aktuellen Dritten SV Darmstadt.
 

Statistik:

RB Leipzig:
Coltorti – Judt, Willers, Franke, Heidinger – Kaiser, Ernst, Kimmich (86. Sebastian) – Thomalla (79. Fandrich) – Poulsen, Frahn (C, 90. Schulz)

Borussia Dortmund II:
Alomerovic – Hornschuh, Sarr, Meißner, Bandowski – Solga (C, 46. Bajner), Amini (79. Nyarko)– Treude (86. Özbek), Jordanov, Harder – Ducksch

Schiedsrichter:
Thomas Stein (Homburg a.M.)

Tore:
1:0 Poulsen (12.)

Gelbe Karten:
Kaiser (4) | Solga, Duksch

Zuschauer:
11.477 in der Red Bull Arena

Der erkämpfte 1:0-Sieg gegen den BVB II im Spieltagsvideo.
Tobias Willers, Juri Judt und Yussuf Poulsen im Interview mit Stadionmoderator Tim Thoelke.
Die Spieleinschätzungen von Alexander Zorniger und David Wagner.
90 Minuten Drittliga-Fußball in 9 Minuten zusammengefasst.

Wir haben eine gute Leistung gezeigt, auch wenn Dortmund gut dagegengehalten hat. Hinten waren wir solide – ich hatte nicht viel Arbeit. Wir wussten, dass wir eine Reaktion zeigen müssen. Das ist uns gelungen und wir haben eine andere Mentalität gezeigt.

Fabio Coltorti

Ähnliche Artikel