MENÜ

Nachwuchs-Ergebnisse: Maximale Punktausbeute für die Roten Bullen

U19 besiegt Staaken souverän 6:1 | U16 schlägt Lok nach rassigen Derby 1:0 | U15 fährt 2:0-Erfolg bei Carl Zeiss Jena ein

U19

19. Spieltag Regionalliga A-Junioren
RB Leipzig – SC Staaken 1919 6:1 (4:0)

Tabelle

Unsere A-Junioren setzen ihren Lauf fort. Gegen den SC Staaken gaben sich die Roten Bullen keine Blöße und siegten mit wenig Mühe 6:1. Damit schnappte sich der RBL-Nachwuchs den zehnten Dreier im zehnten Heimspiel dieser Saison.

Smail Prevljak erzielte bei seiner Rückkehr nach einer Rotsperre gleich einen Dreierpack und leitete somit den Sieg ein. Zudem trafen Kapitän Patrick Strauß sowie die eingewechselten Elvis Osmani und Viktor Lindau.

Prevljak schnürt Dreierpack | Strauss abgeklärt

Von Beginn drückte der RBL-Nachwuchs aufs Tempo und ließ die Berliner nicht ins Spiel kommen. Gleich mit der ersten Balleroberung in der ersten Minute hatte RB Leipzig eine gute Gelegenheit, in Führung zu gehen. Doch ein gut temperierter Rückpass fand im Zentrum keinen Abnehmer.
 
Vier Minuten später verwertete Smail Prevljak, der nach seiner Rotsperre hochmotiviert war, einen feinen Steilpass aus dem Bullen-Mittelfeld zur frühen 1:0-Führung. In der Folge erspielten wir uns weitere gute Gelegenheiten und setzten den Gegner unter ständigen Druck. Unser Kapitän Patrick Strauß markierte in der 14. Minute das hochverdiente 2:0, als er eine Ablage direkt im Kasten unterbrachte.

Nur eine Minute bereitete der pfeilschnelle Felipe Pires mustergültig das dritte Tor für die Nachwuchs-Bullen vor. Wiederum war es Prevljak, der den Ball per Fernschuss knallhart zum 3:0 in die Maschen setzte und dem Berliner Torhüter keine Abwehrmöglichkeit ließ. Anschließend kreierte unsere U19 Chancen im Minutentakt. Eine dieser nutzte abermals Prevljak mit seinem dritten Treffer des Tages zum 4:0-Pausenstand.

Osmani und Lindau machen halbes Dutzend voll

U19-Trainer Jens Härtel wechselte gleich viermal in der Halbzeit. In der Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts mussten sich die Roten Bullen daraufhin erst einmal finden und erspielten sich nur vereinzelt gute Offensivaktionen. Dennoch blieben wir die dominierende Mannschaft und hatte das Spiel gut im Griff. Nach einer Unachtsamkeit in der RBL-Defensive kamen die Gäste allerdings zum überraschenden 4:1-Anschlusstreffer. 
 
Daraufhin erhöhten die Leipziger Bullen nochmals das Tempo und tauchten wieder häufiger vor dem Tor der Berliner auf. In der 69. Minute erhöhte der eingewechselte Elvis Osmani, dem ein schöner Angriff über die rechte Seite vorausging, auf 5:1. Den Schlusspunkt setzte Viktor Lindau zum überzeugenden 6:1 in der 81. Minute.
 

Fazit:

Von Anfang an zeigten die Roten Bullen ihre ganze Klasse, überzeugten spielerisch wie kämpferisch und entschieden die Partie schon vorzeitig in der ersten Hälfte. 
 
Am kommenden Samstag (29. März; Anstoß: 12.00 Uhr) reist unsere U19 (1.) zum Tabellensiebten Chemnitzer FC und will mit dem siebten Auswärtsdreier der Saison die Verfolger aus Cottbus und Aue weiter auf Distanz halten.
 
RB Leipzig:
Heine – Kretzschmar (46. Mäder), Reddemann, Konik, Niemeyer (46. Hildebrandt), Szanto (46. Lindau), Strauß (C), Pires, Venuto, Rothenstein (46. Osmani), Prevljak
 
SC Staaken:
Kitsos – Gezer, Spielberg (25. Nelkovski), Lampert, Tastan, Engel, Gerlach (40. Lehl), Adewumi, Kurras (C), Voigt, Mannah
 

Tore:
1:0, 3:0, 4:0 Prevljak (5., 15., 28.), 2:0 Strauß (14.), 4:1 Tastan (54.), 5:1 Osmani (69.), 6:1 Lindau (81.)

Zuschauer:
30 im RBL-Trainingszentrum
 

U16

19. Spieltag Landesliga B-Junioren
1. FC Lokomotive Leipzig – RB Leipzig 0:1 (0:0)

Unsere U16 gewann das Derby bei Lok Leipzig knapp, aber hochverdient mit 1:0. In einem kampfbetonten Spiel dominierten die Roten Bullen von Beginn an, jedoch versäumten sie es, ihre guten Chancen konsequent zu nutzen. Erst in der zweiten Halbzeit verwandelte Top-Torjäger Nico Franke mit seínem 32. Saisontreffer per Elfmeter den 1:0-Endstand.

Die Anfangsphase war sehr geprägt von gegenseitigem Abtasten. Lok Leipzig stand sehr tief in der eigenen Hälfte und versuchte über Konter in die Offensive zu spielen. Chancen blieben daher im ersten Durchgang Mangelware. Es wurde deutlich, dass für beide Mannschaften sehr viel auf dem Spiel stand. Dennoch waren unsere B-Junioren das eindeutig bestimmende Team.

In der zweiten Halbzeit drückten unsere Jungs immer mehr auf das gegnerische Tor. Chancen von Filip Rettig und Eric Berger konnte Lok-Torhüter Tony Herzog noch vereiteln. In der 62. Minute führte ein Foulspiel von Filip Knezovic an RBL-Angreifer Eric Berger zu einem unter den Zuschauern heiß diskutierten, aber durchaus berechtigten Strafstoß, den Nico Franke eiskalt zum viel umjubelten 1:0 verwandeln konnte.

In der Folge wurde das Derby ein wenig ruppiger. Eine Gelb-Rote Karte führte auf Seiten von Lok zu einem Feldverweis, sodass die U16 sogar die letzten 20 Minuten in Überzahl spielte. Jedoch nutzten wir weitere hochkarätige Chancen nicht und es blieb somit bis zur letzten Minute spannend, denn der Gastgeber warf auch in Unterzahl alles nach vorne und holte die berühmte „Brechstange“ raus. 

Fazit:

Am Ende stand ein hart erkämpfter, aber verdienter Derby-Sieg auf Seiten der Roten Bullen, die nun aufgrund eines Nachholspiels den Regionalliga-Aufstieg wieder selbst in der Hand haben.

Schon im nächsten Auswärtsspiel am Samstag (29. März; Anstoß: 10.30 Uhr) gegen den VFC Plauen sind unsere Jungs wieder gefordert.

Tore:
0:1 N. Franke (62., Foulelfmeter)

U15

13. Spieltag Regionalliga Nordost
FC Carl Zeiss Jena – RB Leipzig 0:2 (0:1)

Unsere U15 gewann ihr Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Carl Zeiss Jena souverän mit 2:0 und bleibt vorerst auf dem dritten Platz in der Talenteliga Mitteldeutschland. Auf dem Nebenplatz am Ernst-Abbe Sportfeld erzielten Jan Lukas Funke (31.) und Erik Majetschak (70.) die Tore für die Roten Bullen.
 
In den Anfangsminuten erarbeiteten sich die Roten Bullen eine Vielzahl von Standardsituationen, konnten jedoch keine davon nutzen. Bei eigenem Ballbesitz fehlte es an Lauffreude und Kreativität, sodass es den Gastgebern einfach gemacht wurde, ihr Tor zu verteidigen. Carl Zeiss Jena ihrerseits zog sich tief in die eigene Hälfte zurück und kam im gesamten Spiel nicht einmal gefährlich vor das Tor der Leipziger. Immer wieder versuchte unsere U15, Lücken in der Abwehr der Jenaer zu finden, doch fehlte die Entschlossenheit im letzten Angriffsdrittel. 
 
Hinzu kam, dass zu wenige Aktionen im höchsten Tempo stattfanden, somit schafften die Nachwuchs-Bullen keine Überraschungsmomente. Erst als sich Jordan Borna den Ball schnappte und im blitzschnell in den Strafraum eindrang, war der Bann gebrochen. Lukas Funke konnte in der Mitte die Eingabe sicher zum 1:0 verwerten (31.).
 
Nach der Halbzeitpause offenbarte sich das gleiche Bild. Viel Ballbesitz und unzählige Standardsituationen, aber wenig Ertrag auf Seiten des Favoriten aus Leipzig. Aufgrund des knappen Spielstandes mussten unsere Jungs jedoch weiter auf der Hut sein und mögliche Konter unterbinden.

Dies gelang der Viererkette in Zusammenspiel mit Torhüter Thorben Hoffmann an diesem Tag hervorragend, sodass keine gefährliche Aktion von Seiten der Gastgeber zustande kam. In der letzten Minute besorgte dann Erik Majetschak die endgültige Entscheidung, als er eine Eingabe von Deniz Bulut zum 2:0-Endstand vollendete (70.).
 

Fazit: 

Ein glanzloser, aber souveräner Pflichtsieg beim Tabellenletzten, der jedoch Spielfreude und die letzte Entschlossenheit vermissen ließ.
 
In zwei Wochen, am Samstag (05. April; Anstoß: 10.30 Uhr) empfängt die U15 den Tabellensechsten Dynamo Dresden.
 

Tore:
0:1 Funke (31.), 0:2 Majetschak (70.)
 

U14

17. Spieltag Landesliga C-Junioren
RB Leipzig – FC Erzgebirge Aue 11:0 (7:0)

Nach zuletzt drei Punktspielen ohne eigenen Treffer schossen sich die Nachwuchs-Bullen beim 11:0-Erfolg gegen Erzgebirge Aue im heimischen RBL-Trainingszentrum richtig frei und markierten den höchsten Sieg dieser Saison. Die Treffer erzielten Eric Kirst (6), Marvin Reinkober (4) und Tyson Richter (1).

Vom Anstoß weg spürte man volle Entschlossenheit und Zielstrebigkeit in den eigenen Angriffsaktionen, sodass die Auer in der Anfangsphase quasi überrollt wurden. Dem schnellen Spiel der gut aufgelegten RBL-Angreifer hatte die Defensive der Gäste nichts entgegenzusetzen. Bereits in der zweiten Minute traf Marvin Reinkober per sattem Schuss zur 1:0-Führung.

In der Folge präsentierte sich die U14 torhungrig und nutzte ihre athletischen und spielerischen Vorteile gnadenlos aus, wobei auch die Gäste zu zwei Konterchancen kamen. Bereits Mitte des ersten Durchgangs führten die Gastgeber nach Toren von Reinkober (8.), Eric Kirst (9./18.) und Tyson Richter (14.) klar mit 5:0.

Anschließend zogen sich die Gäste deutlich zurück und überließen den Leipzigern nahezu vollständig das Mittelfeld. Nach ein paar Minuten, in denen wir zu unkonzentriert und ungeduldig agierten, stellten sich unsere C-Junioren darauf ein und erspielten sich weitere klare Tormöglichkeiten, von denen zwei zum 7:0-Halbzeitstand genutzt werden konnten. 

In der zweiten Hälfte änderte sich am gewohnten Bild nichts. Die Leipziger dominierten das Spielgeschehen weiterhin deutlich und die Gäste versuchten massiv am eigenen Strafraum ihr Tor zu verteidigen. Mit viel Dynamik im Angriffsspiel und Konsequenz im Torabschluss schraubten die Gastgeber den Spielstand durch die Treffer von Kirst (39./50./54.) sowie Reinkober (49.) weiter in die Höhe.

Durch zahlreiche Wechsel und Umstellungen ging der entscheidende Zug zum Tor in der Schlussphase etwas verloren, wobei die Partie spielerisch immer noch klar bestimmt wurde. Die Auer kamen in der gesamten zweiten Hälfte zu keinem Abschluss auf das Bullen-Gehäuse.

Fazit:

Somit stand am Ende der angestrebte Pflichtsieg, der allerdings in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten und einer konzentrierten und entschlossenen Leistung der U14 zu verdanken war.   

Am kommenden Sonntag (30. März; Anstoß: 10.30 Uhr) wartet mit der U15 des 1. FC Lok Leipzig eine richtig schwere Aufgabe im Bruno-Plache-Stadion auf unsere U14.

Tore:
Kirst (6), Reinkober (4), Richter

U12

15. Spieltag Bezirksliga D-Junioren
FSV Kitzscher – RB Leipzig 2:4 (2:1)

Unsere U12 sicherte sich beim FSV Kitzscher einen wichtigen 4:2-Erfolg und behauptete dadurch den zweiten Platz der Bezirksliga. Die Tore für den RBL-Nachwuchs netzten Velat Türkyilmaz (9.) in der ersten, sowie Erik Exner (37.), Timon Schmidt (40.) und Jonas Schliewen (60.) in der zweiten Hälfte.

Mit Beginn der Partie spielte unsere U12 mutig und konzentriert nach vorne. Bereits nach neun Minuten konnte Velat Türkyilmaz nach herrlicher Volleyabnahme das frühe 1:0 erzielen. Auf sehr schwierigem Geläuf agierten die Hausherren fast ausschließlich mit langen Bällen und versuchten so die körperlichen Vorteile für sich zu nutzen.

So konnten die Gastgeber nach einem Freistoß die Führung per Kopfballtor egalisieren und kurz darauf sogar per Distanzschuss auf 2:1 erhöhen. Der Spielverlauf stand auf dem Kopf, doch die Roten Bullen stellten sich der neuen Situation und konnten sich bis zur Halbzeit eine Reihe guter Möglichkeiten erspielen, die jedoch ungenutzt blieben.

Hochmotiviert ging die Mannschaft in die zweite Halbzeit. Kitzscher beschränkte sich nun ausschließlich auf die Verwaltung des Ergebnisses und kam im zweiten Abschnitt lediglich auf einen weiteren Fernschuss, der jedoch gefahrlos entschärft wurde. Die U12 drückte nun auf den Ausgleich und ließ den Gegner kaum noch aus der eigenen Hälfte kommen. Mehrmals rettete der Schlussmann des FSV Kitzscher, sowie das Aluminium, bis unser Kapitän Eric Exner sieben Minuten nach Wiederanpfiff aus gut 20 Metern den Ausgleich erzielte.

Danach wurde das Spiel hitzig. Einige unschöne Fouls brachten unseren Jungs mehrere Freistöße ein, wir jedoch nicht in Tore ummünzen konnten. Die Nachwuchs-Bullen drängten auf die Führung und schalteten nach einem Schiedsrichterball blitzschnell um: Timon Schmidt konnte zum hochverdienten 3:2 einköpfen. Die Hausherren steckten nun mehr oder weniger auf, sodass Jonas Schliewen nach herrlicher Vorarbeit von Linus Zimmer das 4:2 markierte und somit den Schlusspunkt setzte.

Fazit:

Kompliment an die U12, die gegen einen sehr unbequemen Gegner Moral und Teamgeist unter Beweis stellte und am Ende überzeugend gewann.

Am kommenden Samstag (29. März; Anstoß: 10.30 Uhr) wollen die D-Junioren mit einem Heimsieg gegen den FC Eilenburg weiter im Titelrennen bleiben.

Tore:
0:1 Harzer (9.), 1:1 Wollnitza (11.), 2:1 Kohlmeier (22.), 2:2 Exner (36.), 2:3 Schmidt (40.), 2:4 Schliewen (60.) 

U11

14. Spieltag Stadtliga D-Junioren
RB Leipzig – SG Rotation Leipzig 9:1 (2:1)

Mit einer starken und sehr dominanten Mannschaftsleistung bezwang unsere U11 am 14. Spieltag der D-Jugend-Stadtliga den Verfolger und Tabellendritten SG Rotation Leipzig U12 mit 9:1 und rangiert nun wieder auf dem ersten Platz der Stadtliga. RBL-Angreifer Felix Vogler netzte im zweiten Durchgang ganze fünfmal.

Auf dem Papier war die Partie ein echtes Spitzenspiel. Doch auf dem Platz ergab sich ein anderes Bild, denn die Roten Bullen erwischten einen sehr dominanten Start und drängten sofort in Richtung Rotation-Tor. Bereits nach zwei Minuten vollendete Bennet Haffke eine gute Hereingabe von Niklas Borck zum frühen 1:0. Vor allem gegen den Ball gewannen die D-Junioren alle wichtigen Duelle und blieben so stetig in Ballbesitz.

Schon vor dem 2:0, erneut durch Haffke, erspielten sich die Gastgeber gute Chancen (8.). Ohne Torgefahr auszustrahlen bauten wir den Gegner aber in der elften Minute unnötig auf, als ein hoher Ball in den RB-Strafraum nur halbherzig verteidigt wurde und es plötzlich 2:1 stand. Anschließend verspielten die Nachwuchs-Bullen beste Einschusschancen viel zu hektisch, oder das Alu rettete für den Gegner. Mit einem sehr schmeichelhaften 2:1 gingen beide Mannschaften in die Pause.

Eine sehr starke Anfangsphase in der zweiten Halbzeit sollte die Partie dann doch recht früh entscheiden. Nach nur drei Minuten verwertete Felix Vogler einen Doppelpass von Felix Schneider zum 3:1. In der 35. Minute erhöhte wieder Vogler nach einem Freistoß auf 4:1. In dieser Phase konnten die Gäste unseren Nachwuchs und vor allem Vogler nicht mehr halten. Überragend nutzte dieser sämtliche Vorarbeiten und versenkte Ball um Ball.

Erst krachte er einen Fernschuss unhaltbar ins Netz (41.), anschließend lupfte er wiederum nach Doppelpass mit Schneider (43.) unhaltbar zum 6:1 ins Tor, um nur wenig später mit der Pike abgezockt das 7:1 zu markieren (51.).
Drei Minuten später machte es ihm Aaron Sothen nach und spitzelte ebenfalls ins Eck zum 8:1. Den 9:1-Schlusspunkt setzte nach mustergültigem Pass von Alves Gruner Timm Koch in der 58. Minute.

Fazit:

Dieses Spiel war ganz sicher ein Höhepunkt der bisherigen Saison, da die U11 fast durchweg nahe am Optimum spielte. Zur Belohnung gab es nicht nur neun Tore, sondern auch noch die Tabellenführung. Großes Lob an die gesamte Mannschaft.

Am kommenden Samstag (29. März; Anstoß: 09.00 Uhr) geht es in der Stadtliga weiter, dann reist unsere U11 zur SG Taucha.

Tore:
1:0, 2:0 Haffke (2., 8.), 2:1 Lange (11.), 3:1, 4:1, 5:1, 6:1, 7:1 Vogler (33., 35., 41., 43., 51.), 8:1 Sothen (54.), 9:1 Koch (58.).

U15/U14-JUNIORINNEN

11. Spieltag Bezirksliga C-Juniorinnen
RB Leipzig – Leipziger FC 6:1 (2:0)

Eine Woche nach dem Erfolg gegen Chemnitz folgte das Lokal-Derby gegen den Leipziger FC, den wir überzeugend mit 6:1 bezwingen konnten. Luisa Weinhold steuerte einen Doppelpack für den RBL-Nachwuchs bei.

Mit Anpfiff der Partie war jedem auf dem Platz anzumerken, dass sich die Mädchen von RB Leipzig für die 1:2-Hinspielniederlage revanchieren wollten. Die Mannschaft war sehr gut eingestellt und zeigte mit Beginn viel Engagements und Spielfreude. Bereits in den ersten Minuten tauchten Laura Perschneck und Carolin Dietrich immer wieder gefährlich vorm Tor des LFC auf. Leider versäumten sie es, die guten Chancen in Tore umzumünzen.

Erst nach einer Viertelstunde beendete Emily Hedrich einen Sololauf mit einem scharfen Schuss ins kurze Eck zur 1:0-Führung. Danach blieben weitere gute Möglichkeiten ungenutzt. Der Leipziger FC hatte Mühe, überhaupt über die Mittellinie zu kommen. In der 25. Minute konnte Luisa Weinhold eine sehr gute Flanke von Emma Graneist per Kopf im Gehäuse der Gäste unterbringen.

Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter. Nur wenige Minuten benötigte Dietrich, um die Führung für RBL auszubauen. Top-Torjägerin Perschneck erhöhte in der 46. Minute auf 4:0, die ansonsten jedoch glücklos blieb. In der Folge ergaben sich nur vereinzelt gute Torraumszenen für die C-Juniorinnen. Erst 20 Minuten später brachte Weinhold den Ball zum 5:0 im LFC-Tor unter.

Kurz vor Schluss tauchte Alina van Orsouw nochmals gefährlich vor dem Kasten der Gäste auf und machte das halbe Dutzend voll. Der Leipziger FC kam in der zweiten Halbzeit zu einigen Möglichkeiten, die aber alle durch unsere Torhüterin Lisa Deutrich vereitelt wurden. Lediglich eine kleine Unachtsamkeit in der RBL-Defensive nutzte eine gegnerische Spielerin mit dem Schlusspfiff zum Ehrentreffer.

Fazit:

Alles in allem zeigten die RBL-Mädchen eine sehr gute Leistung und schauen nun selbstbewusst auf die nächsten schweren Aufgaben.

Am Sonntag (30. März; Anstoß: 10.00 Uhr) soll beim Tabellendritten Eintracht Leipzig-Süd der nächste Dreier eingefahren und somit der Gegner weiter distanziert werden.

Tore:
1:0 Hedrich (18.), 2:0, 5:0 Weinhold (25., 61), 3:0 Dietrich (39.), 4:0 Perschneck (46.), 6:0 van Orsouw (63.), 6:1 Walzebuck

Unsere U19 in Aktion

Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
Image
Unsere U19 in Aktion
Impressionen der U19 in der Saison 2013/14
10 Dreier
in Folge fuhr die U19 in Heimspielen der bisherigen Saison ein.

Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!

Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
Image
Die Nachwuchs-Bullen in Aktion!
Eine Auswahl der besten Spielszenen unserer Nachwuchs-Bullen.
111 Treffer
erzielte die U16 in 17 Liga-Spielen.
39 Tore
in sieben Spielen netzte der RBL-Nachwuchs am Wochenende.

Ähnliche Artikel