MENÜ

Nachwuchs-Bullen: Ausführliche Spielberichte der U23, U19 und U17

U23 legt in der Landesliga gegen Aufsteiger Stollberg nach! | A-Junioren fahren ersten Auswärtssieg ein | U17 bringt sich selbst um den Lohn

U23 setzt Siegeszug fort!

4. Spieltag Landesliga
RB Leipzig – FC Stollberg 4:0 (3:0)

Die U23 setzt ihren Siegeszug fort! Die Nachwuchs-Bullen gewinnen ihr zweites Heimspiel im RBL-Trainingszentrum und setzten sich in der Landesliga völlig verdient gegen den Aufsteiger FC Stollberg mit 4:0 (3:0) durch.

Neben dem Doppelpack von Kapitän Daniel Heinze (20., 69.) trugen sich auch Daniel Barth (25.) und Tom Nattermann (44.) in die Torschützenliste ein.

Ausführlicher Spielbericht

RBL spielbestimmend |
Stollberg wehrt sich tapfer

Ab der ersten Minute an rissen die Nachwuchs-Bullen die Partie an sich. Der Gegner wurde sofort unter Druck gesetzt, indem unsere Mannschaft sehr konzentriert agierte. Stollberg wehrte sich tapfer. Gegen den Führungstreffer von Daniel Heinze waren sie allerdings machtlos. Der Bullen-Kapitän stand in der 20. Minute goldrichtig vor dem gegnerischen Tor und schob aus Nahdistanz locker zum 1:0 ein.

Sofort legte die U23 nach und drängte auf den zweiten Treffer. Lediglich fünf Minuten später schloss Daniel Barth eine schöne Kombination über mehrere Stationen zum 2:0 ab (25.).

Für die Vorentscheidung sorgte Tom Nattermann in der 44. Minute. Der Bullen-Stürmer scheiterte zunächst, staubte allerdings im Nachgang den Abpraller ab. Im zweiten Versuch netzte Nattermann schließlich sicher ein und belohnte die Nachwuchs-Bullen mit dem Treffer zum 3:0 für ihre geschlossene Mannschaftsleistung in der ersten Halbzeit.

Die Roten Bullen legen nach |
U23 steht defensiv kompakt

Bereits vergangene Woche gingen die Leipziger Bullen mit einer komfortablen Führung in die zweite Hälfte. Doch anders als noch im Derby gegen Sachsen Leipzig ließen wir dieses Mal nicht die Zügel schleifen, sondern spielten sofort wieder zielstrebig nach vorne und dominierten das Spielgeschehen auf dem Platz.

Dagegen beschränkten sich die Gäste auf ihre Abwehrarbeit und kamen in der gesamten Spielzeit nur zu einen gefährlichen Kopfball, der jedoch unseren Torhüter Erik Domaschke vor keine großen Probleme stellte.

In der 69. Minute erhöhte Daniel Heinze das Resultat schließlich mit einem schönen Freistoßtor zum hochverdienten 4:0-Endstand.

Fazit:

Anders als noch eine Woche zuvor zeigte die U23 über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung und verteidigt damit verlustpunktfrei in der Landesliga den ersten Tabellenplatz.

Mit dem souveränen Sieg gehen die Roten Bullen in eine kleine Pause. Um den Rhythmus nicht zu verlieren, testet die Mannschaft am Freitag (06. September) gegen die U23 von Rot-Weiss Erfurt.

Das nächste Punktspiel steht am 14. September (Anstoß: 14.00 Uhr) auswärts beim Tabellensiebten Bischofswerdaer FV an.

Statistik:

RB Leipzig:
Domaschke – Müller, Sorge, Hanne, Papadimitriou, Siebeck (80. Daubitz), Heinze (C), Legien (69. Felke), Schinke, Barth, Nattermann (80. Röhrborn)

FC Stollberg:
Weikert – Schmidt, Käßemodel, Walther, Neubert (C), Kersten, Colditz, Iser, Kreißel (68. Block), Knopf, Andrä (46. Tippner)

Tore:
1:0 Heinze (20.), 2:0 Barth (25.), 3:0 Nattermann (44.), 4:0 Heinze (69.)

Zuschauer:
210 im RBL-Trainingszentrum

 

 

U19 gewinnt erstes Auswärtsspiel

2. Spieltag Regionalliga A-Junioren
SC Borea Dresden – RB Leipzig 0:3 (0:2)

Auswärtsprobe bestanden! Die U19 gewinnt ihr erstes Auswärtsspiel in der Regionalliga-Saison bei SC Borea Dresden souverän mit 3:0 (2:0).

Die Roten Bullen von Jens Härtel beherrschten die Begegnung über 90 Minuten. Dennis Rothenstein sorgte bei dem konzentrierten Auftritt der A-Junioren für eine frühe Führung (8.), ehe Vincent Rabiega den zweiten Bullen-Treffer markierte (70.). Der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 war ein Eigentor von Hendrik Wagenaar (29.).

Ausführlicher Spielbericht

Frühe Führung für RBL | Dresden
schraubt Ergebnis in die Höhe

Erneut musste die U19 in der jungen Saison mit Borea Dresden gegen einen Aufsteiger antreten. Die Roten Bullen begannen sehr diszipliniert, was sofort belohnt wurde. Gleich mit der ersten Großchance gingen unsere A-Junioren in Führung. Dennis Rothenstein fackelte nicht lange, als er einen Pass mitnahm und zum 1:0 abzog (8.).

Im weiteren Verlauf kontrollierten wir das Geschehen und spielten schnell nach vorne. Eine gute Vorlage von Roman Kretzschmar konnte Victor Lindau in der 17. Minute nicht nutzen, als er am Pfosten scheiterte. Zehn Minuten später vergab Gergö Szanto einen Konter (27.) – die bis dahin größte Chance der A-Junioren.

Zwei Minuten später schraubte der Gegner das Ergebnis unfreiwillig für die Roten Bullen in die Höhe, nachdem Hendrik Wagenaar den Ball ins eigene Tor lenkte (29.).

Dagegen erspielte sich Borea Dresden lediglich eine Möglichkeit nach einem Eckball. Doch Fabian Bredlow war zur Stelle und entschärfte die Situation sicher.

Dresden kommt gestärkt zurück |
Rabiega netzt zum 3:0 ein

Nach der Pause kamen die Gastgeber deutlich besser ins Spiel. Unsere A-Junioren hatten Glück, dass ein freistehender Dresdner Spieler den Ball nach einer Ecke nicht unterbringen konnte (47.).

Doch die Roten Bullen kämpften sich zurück ins Spiel und belohnten sich mit dem dritten Tor. Vincent Rabiega tankte sich in der 70. Minute auf der rechten Seite bis in den Strafraum durch und zog trocken zum 3:0 ab.

Bis zum Ende hin verwaltete die U19 clever ihre Führung.

 

Fazit:

Wie schon im Saisonauftaktspiel lieferte die U19 eine konzentrierte Leistung ab und belohnte sich mit dem zweiten Dreier im zweiten Spiel und dem Spitzenplatz in der Regionalliga.

Nach einer Pause empfangen die A-Junioren am Samstag (14. September; Anstoß: 11.00 Uhr) den Tabellenelften FC Magdeburg, der mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet ist.

 

Statistik:

RB Leipzig:
Bredlow – Konik, Nkem (57. Al-Khalaf), Strauß, Szanto, Rothenstein (72. Prevljak), Rabiega (76. Justin), Gemicibasi (76. Gums), Lindau, Kretzschmar, Hildebrandt

SC Borea Dresden:
Schiring – Wagenaar, Julius (68. Schwarzenberger), Badermann (81. Stanzel), Schulz, Glöß, Scholz, Marques, Barth (75. Kassner), Golle, Cholewa (70. Sanftenberg)

Tore:
0:1 Rothenstein (8.), 0:2 Wagenaar (29., Eigentor), 0:3 Rabiega (70.)

Zuschauer:
78 in der Sportanlage Am Jägerpark
 

 

 

U17 verpasst Punktgewinn

2. Spieltag Bundesliga B-Junioren
Hamburger SV – RB Leipzig 1:0 (0:0)

Unkonzentriertheiten im Abschluss und fehlende Kaltschnäuzigkeit bringen unsere U17-Nachwuchs-Bullen um einen verdienten Punktgewinn gegen den Liga-Favoriten Hamburger SV. Die B-Junioren unterlagen beim Tabellendritten 0:1 (0:0).

Zwar dominierten die Roten Bullen über weite Strecken das Spielgeschehen, jedoch versäumten sie es, in den entscheidenden Situationen die Tore zu machen. Dagegen nutzte der Gegner einen Konter zum Sieg. Dabei vergab Patrik Dzalto einen Handelfmeter (48.), im Gegenzug hielt unser Bullen-Torhüter Nikolas Tix einen Strafstoß (72.).

Ausführlicher Spielbericht:

Feldüberlegenheit von RBL,
aber mit Abschlussschwäche

Gegen den Tabellendritten fanden die Roten Bullen schnell ins Spiel und überzeugten von Beginn an mit couragiertem und leidenschaftlichem Angriffsfußball. Nach nur drei Minuten hatte Marcel Becher bereits die erste Großchance auf dem Fuß, schoss aber aus zentraler Position über das Tor (3.).

Die Hamburger, überrascht vom Tempo und der Dominanz unserer U17, beschränkten sich zunächst auf ihr Defensivverhalten.

Gerade in den ersten 15 Minuten erspielten wir uns zahlreiche Tormöglichkeiten. Nach einem kurz ausgeführten Eckball köpfte Robin Börner am langen Pfosten stehend vorbei (5.). Im Anschluss scheiterten Maximilian Schnabel (9.) und abermals Becher (10.) am gegnerischen Torhüter.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten sich die Hamburger ein wenig vom Druck der Roten Bullen befreien und kamen in der 38. Minute zu ihrer ersten gefährlichen Torraumszene, die RBL-Torhüter Nicolas Tix per Fußabwehr vereitelte.

Die erste Hälfte endete wie sie begann – mit einer Chance für RBL. Wiederum war es unser Kapitän Schnabel, der auf die Führung drängte, die Kugel jedoch aus zentraler Position über das Tor zimmerte (40.).

U17 knüpft an erste Halbzeit an |
Dzalto vergibt Strafstoß

In der zweiten Halbzeit setzten die Roten Bullen da an, wo sie aufgehört hatten. Sie spielten engagiert nach vorne, agierten im Abschluss jedoch zu unkonzentriert. Nach einem Solo von Becher war es diesmal Fridolin Wagner, der aus aussichtsreicher Position eine gute Möglichkeit vergab (46.).

Nur eine Minute später entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für unsere U17, nachdem ein HSV-Verteidiger den Ball nach einer Flanke im eigenen Strafraum an die Hand bekam. Patrik Dzalto trat an, scheiterte allerdings am Hamburger Schlussmann (48.).

Im Gegenzug wurde prompt eine kleine Unachtsamkeit der Bullen-Defensive bestraft: Nach einem langen Ball des Gegners umspielte HSV-Angreifer Melvin Krol unseren Torhüter Tix und schob aus 13 Metern ins leere Tor (53.).

Trotz des Schocks spielte unsere Mannschaft weiter nach vorne und drängte auf den Ausgleich. Allerdings schafften es die B-Junioren nicht, den Ball im Tor zappeln zu lassen. Erst vergab Becher nach einem schnell ausgeführten Freistoß (60.), dann setzte Dzalto einen Kopfball vorbei (70.). Zuvor rettete Robin Börner nach einem Konter auf der der Linie (64.).

Gut zehn Minuten später brachte unser Abwehr-Bulle einen Hamburger Angreifer im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter hielt Tix und hielt somit die Hoffnung auf den mehr als verdienten Ausgleich weiter am Leben (72.).

Leider konnten wir uns in den verbleibenden Minuten des Spiels keine große Torchance mehr erspielen und mussten uns immer wieder den Kontern der Hamburger erwehren.
 

Fazit:

Wie schon im Pokalendspiel unter der Woche, wusste der RBL-Nachwuchs die Vielzahl an Chancen nicht zu nutzen und versäumte es abermals, sich für das eigene gute Spiel zu belohnen. Trotz einer über weite Strecken des Spiels guten Leistung unserer Roten Bullen bleiben unterm Strich leider nur null Punkte aus den ersten beiden Bundesliga-Spielen.

Am Samstag (07. September; Anstoß: 11.00 Uhr) erwartet die U17 im RBL-Trainingszentrum den Tabellenelfeten Holstein Kiel.
 

Statistik:

RB Leipzig:
Tix – Rosin, Börner, Reichel, D. Franke, Schnabel (74. Sonnekalb), Geister (77. Barylla), Becher (66. Endres), Dzalto, Beiersdorf, Wagner

Hamburger SV:
Janns – Mundhenk (73. Janelt), Feka, Deichmann, M. Busaidy, Niekerken, Ronstadt (77. Kechter), Colak, A. Busaidy (61. Coimbra), Porath (80. Ercetin), Krol

Tore:
1:0 Krol (53.)

Zuschauer:
80 in der Wolfgang-Meyer-Sportanlage

Ähnliche Artikel