MENÜ

"Die Einstellung zu unserem Spiel und zum Gegner muss passen"

Die Roten Bullen erwarten Neustrelitz als kompakten Gegner | Schinke angeschlagen, Hoffmann wieder im Training | 2 Fan-Busse voll

Zwei Wochen Punktspielpause sind vorbei, am Sonntag (26. August) wartet auf die Roten Bullen das zweite Saisonspiel beim aktuellen Tabellenersten TSG Neustrelitz. Die Begegnung wird um 13.30 Uhr angepfiffen und steht unter der Leitung von Schiedsrichter Christopher Musick (pfiff bisher noch kein Spiel der Leipziger).

Trainer Alexander Zorniger:

Uns erwartet ein kampf- und laufstarker Gegner, der vor allem über das spielstarke Zentrum und durch Standardsituationen gefährlich ist und gegen uns - wie jeder Gegner - hochmotiviert sein wird. Wir haben in den letzten beiden Wochen weiter an unserem eigenen Spiel gearbeitet und den Spielern einiges mitgegeben und werden schauen, wie wir das am Sonntag umsetzen können.

Neustrelitz stieg als Vierter der Oberliga Nord in die NOFV-Regionalliga auf und besiegte am 1. Spieltag den Torgelower SV Greif mit 2:0. Unsere Mannschaft trennte sich 1:1 von Union Berlin II und will nun im insgesamt 100. Punktspiel den ersten Sieg der neuen Saison.

Abwehrspieler Fabian Franke:

Neustrelitz hat in der Vorsaison wenige Gegentore bekommen, ist also als kompakte Mannschaft einzuschätzen, die gegen uns wohl tief stehen wird und auf Konter lauert. Wir gehen mit der hundertprozentigen Überzeugung ins Spiel, dieses zu gewinnen und wollen unsere gute Auswärtsbilanz aus der letzten Saison fortsetzen.

Dafür haben die Spieler in den letzten beiden Wochen intensiv gearbeitet und nach Grundlagenausdauereinheiten in der ersten Wochen in den vergangenen Tagen im Schnelligkeits- und Taktikbereich trainiert.

Außenverteidiger Christian Müller:

Wir haben einen guten Konkurrenzkampf im Kader. Im Training ging es zum Teil richtig zur Sache und alle sind mit vollem Einsatz und Aggressivität dabei, denn jeder will in die Startelf. Wir haben gegen Union gesehen, dass es keine einfachen Gegner in der Liga gibt, deshalb müssen wir immer alles abrufen, was wir draufhaben.

Personell:

  • Marcus Hoffmann ist nach seinen Adduktorenproblemen wieder ins Training eingestiegen.
  • Paul Schinke plagt sich hingegen mit Rückenproblemen, wird intensiv behandelt und kann wohl morgen mit nach Neustrelitz fahren.
  • Stefan Kutschke muss nach seiner gelb-roten Karte gegen Union aussetzen.

 

Welche 18 Spieler Alexander Zorniger letztlich für den Kader nominiert, entscheidet der RBL-Trainer nach dem morgigen Abschlusstraining (13.00 Uhr).

 

Alexander Zorniger:

Die Mannschaft ist in einer guten körperlichen Verfassung. Das ist zum einen die Grundlage für den Erfolg, zum anderen ganz klar das absolute Annehmen des Teamgedankens, wo wir noch den nächsten Schritt machen müssen. Wir werden die Punkte im Gepäck haben, die wir uns verdienen. Wenn wir das umsetzen, was wir trainiert haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es drei Punkte sind. Dazu muss die Einstellung zum eigenen Spiel und zum Gegner passen.

Fabian Franke:

Die Stimmung in der Mannschaft ist positiv, unsere Neuzugänge haben im ersten Spiel gemerkt, dass es auch in Liga ist kein Zuckerschlecken und jetzte freuen wir uns alle, dass es wieder um Punkte geht. Denn jeder muss endlich seinen individuellen Spielrhythmus finden - das geht nur über Pflichtspiele!

Unsere Mannschaft wird wieder von vielen Bullen-Fans begleitet! Die beiden Fan-Busse sind restlos ausgebucht!

Weitere Stimmen von Alexander Zorniger und Carsten Kammlott im Audioplayer!

2. Spieltag NOFV-Regionalliga

TSG Neustrelitz - Die Roten Bullen

Sonntag, 26. August, 13.30 Uhr

Parkstadion Neustrelitz

Schiedsrichter: Christopher Musick (Friedland)
 

 

Ähnliche Artikel