MENÜ

Die Roten Bullen erkämpfen 1. Saisonsieg! 2:1-Erfolg in Neustrelitz

Frahn-Führung nach 13 Minuten | Rockenbach schießt Leipzig erneut nach vorn | Coltorti mit starker Torwartleistung

2. Spieltag NOFV-Regionalliga

TSG Neustrelitz - Die Roten Bullen 1:2 (1:1)

100. Punktspiel, zweites Spiel der Saison - erster Saisonsieg!

Die Roten Bullen gewannen am Sonntag, unterstützt von über 200 mitgereitsen Fans, beim bis dato Tabellenersten TSG Neustrelitz mit 2:1 und konnten den ersten Sieg der laufenden Spielzeit gegen einen guten Gegner aus Mecklenburg-Vorpommern feiern!

Unsere Mannschaft war diesmal etwas offensiver ausgerichtet als am ersten Spieltag gegen Union Berlin II. Beide Teams schenkten sich nichts und so entwickelte sich eine ausgeglichene und rassige Partie, in der die Roten Bullen nach 13 Minuten in Führung gingen. Daniel Frahn schloss einen genialen Spielzug zur Führung ab. Neustrelitz beeindruckte das nicht und die dritte gute Gelegenheit der TSG führte schließlich zum Ausgleich durch Tony Fuchs, was gleichzeitig das Pausenresultat war (31.).

In Halbzeit zwei musste RB-Trainer Alexander Zorniger zweimal verletzungsbedingt wechseln (Paul Schinke für Juri Judt, 46., Niklas Hoheneder für Tim Sebastian, 57.), das Spiel blieb umkämpft, doch die Roten Bullen hatten den Gegner nun besser im Griff. Folgerichtig fiel das 2:1, als Thiago Rockenbach ein feines Timo-Röttger-Anspiel versenkte (60.).

In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend, aber Fabio Coltorti erwies sich als überragender Rückhalt, entschärfte alle Chancen der TSG und trug entscheidend zum ersten Saisonsieg bei. Rockenbach verpasste zudem mit einer hundertprozentigen Gelegenheit, das Spiel zuvor zu entscheiden (80.)

Ausführlicher Spielbericht!

5 Änderungen in der Startelf | offensive Ausrichtung mit Rockenbach zentralBullen-Trainer

Alexander Zorniger veränderte seine Startelf gegenüber dem Union-Spiel auf fünf Positionen: Christian Müller durfte rechts in der Viererkette von Beginn an spielen, vor ihm beackerte Timo Röttger die rechte Außenbahn. Dafür rückte Sebastian Heidinger nach links und Thiago Rockenbach für Henrik Ernst ins zentrale Mittelfeld neben Dominik Kaiser. Im Angriff ersetzte Carsten Kammlott den gesperrten Stefan Kutschke. Gastgeber Neustrelitz begann mit der Startformation vom 2:0-Auftaktsieg beim Torgelower SV Greif. Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen, unsere Spieler bemühten sich um einen kontrollierten Spielaufbau. Neustrelitz agierte aus der erwartet kompakten Defensive und war im Angriff immer wieder über Junior Torunarigha gefährlich, den Fabian Franke zweimal geschickt am Abschluss hindern konnte (9., 11.). Zuvor verpasste unser Verteidiger eine Freistoßeingabe von Thiago Rockenbach (3.).

Toller Spielzug bringt Führung durch Frahn

Ein echter Spielfluss blieb zunächst auf beiden Seiten aus, viele Unterbrechungen durch Fouls hemmten zudem das Kombinationsspiel der Roten Bullen. Doch sobald unser Elf den Ball schnell laufen ließ, wurde es gefährlich. Aus einer solchen Aktion resultierte nach 13 Minuten die 1:0-Führung für RB Leipzig. Nach einer guten Ballstafette setzte Rockenbach unseren Kapitän mit einem hohen Anspiel ein und Frahn versenkte die Kugel herrlich per Außenriss zu seinem zweiten Saisontor (13.). Auch anschließend blieb es eine temporeiche Begegnung auf Augenhöhe, in dem unsere Mannschaft etwas mehr Spielanteile und vorerst die besseren Möglichkeiten hatte. In der 27. Minute verschätzte sich TSG-Verteidiger René Pütt, Carsten Kammlott schnappte sich den Ball, tanzte Pütt aus und legte quer in den Strafraum. Sein Anspiel landete bei Thiago Rockenbach, dessen Schuss jedoch geblockt wurde.

Coltorti mit Glanztat | Ausgleich durch Fuchs nach guter TSG-Kombination

Im Gegenzug hatte Neustrelitz durch den gut aufgelegten Torunarigha die Chance zum Ausgleich. Der Nigerianer ließ gleich mehrere Gegenspieler stehen, unser Schlussmann Fabio Coltorti bewies einmal mehr seine Klasse und parierte den Schuss des TSG-Stürmers (28.). Auch zwei Minuten darauf blieb Coltorti Sieger im Duell mit Torunarigha (30.). Aber nach 31 Minuten war unsere Nummer eins ohne Abwehrchance. Salvatore Rogoli verlängerte eine Rechtsflanke der Gastgeber gekonnt per Hacke, Tony Fuchs schlenzte den Ball anschließend sehenswert zum 1:1-Ausgleich ins Bullen-Gehäuse. Kurz vor der Pause hatte Frahn (38.) und Tim Sebastian (39.), jeweils nach Eckstößen, zwei gute Kopfballchancen, die ohne Erfolg blieben. Auch Dominik Kaisers Kopfball nach Rockenbach-Freistoß ging über das Tor (43.).

Judt kurz nach der Pause verletzt vom Feld | Spiel weiter umkämpft, jedoch kaum Torchancen

Alexander Zorniger ließ seine Mannschaft zunächst unverändert, musste aber nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel gezwungener Maßen wechseln. Juri Judt ging mit einer Hüftprellung runter, Paul Schinke (Rückenprobleme auskuriert) kam als neuer linker Außenverteidiger (46.). Auch im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich das gleiche Bild ab: viele Zweikämpfe, hohes Tempo, aggressive Gangart. Bitter: Nach 57 Minuten verletzte sich mit Sebastian der nächste Bullen-Verteidiger (Platzwunde), für ihn rückte Niklas Hoheneder in die Innenverteidigung.

Leipzig wird stärker | Rockenbach markiert das 2:1

Unsere Mannschaft wurde in der Folge stärker, den ersten Hochkaräter im zweiten Spielabschnitt hatte allerdings Neustrelitz. Kevin Weidlich war durch, aber Coltorti fischte dem TSG-Neuzugang den Ball an der Strafraumgrenze gerade noch weg - klasse Aktion des Bullen-Schlussmanns (59.). Zwei Minuten darauf schafften die Roten Bullen dann die erneute ? und verdiente ? Führung! Timo Röttger steckte den Ball mit einem genialen Pass durch die Gasse auf Rockenbach und unser Brasilianer versenkte die Kugel aus der Drehung flach und durch die Beine von TSG-Torwart Sven Roggentin zum 2:1 (60.)! Jetzt hatten die Leipziger mehr Kontrolle über das Spiel und weitere gute Offensivszenen: In der 67. Minute verpasste Rockenbach eine Schinke-Flanke um Haaresbreite, in der 69. knallte ein Schinke-Freistoß nur knapp neben das TSG-Tor.

Rockenbach und Frahn verpassen Entscheidung | Coltorti hält Sieg fest

Dennoch blieb Neustrelitz durch Konter gefährlich und witterte weiter seine Chance zum erneuten Ausgleich. Auch in der Schlussphase blieb es ein hochbrisantes Regionalliga-Spiel. Nach 80 Minuten hatte Rockenbach die Entscheidung auf dem Fuß. Frahn umspielte seinen Gegenspieler, passte zu Rockenbach, der ebenfalls einen Neustrelitzer austanzte, den Ball aber neben das Tor schob. Auf der Gegenseite ließ Schinke seinen Gegenspieler laufen - wiederum war Coltorti zur Stelle, kam aus seinem Kasten und fingerte den Ball im letzten Moment ins Seitenaus (81.). Die nächste Riesen-Tat des Schweizers in Minute 85 als er einen Kopfball vom eingewechselten Velimir Jovanovic super parierte! Die Schlussoffensive des Aufsteigers brachte nichts mehr ein und die TSG scheiterte immer wieder am überragenden Coltorti, Frahn hatte mit der letzten Aktion das 3:1 auf dem Kopf, nickte den Ball aber vorbei (90.).

Fazit:

Gelungenes Jubiläum für die Roten Bullen, die sich im 100. Punktspiel mit dem ersten Erfolg der Saison 2012/13 belohnten. Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit, da sich Neustrelitz als bissiger und zweikampfstarker Gegner über 90 Minuten gegen die Niederlage wehrte.

Zwei sehenswerte Tore durch Daniel Frahn (2. Saisontor) und Thiago Rockenbach (1. Saisontor) sowie eine Top-Leistung von Bullen-Torwart Fabio Coltorti sicherten den letztlich doch verdient erarbeiteten Auswärtssieg. Damit rücken wir auf Platz 2 vor und können selbstbewusst ins Stadtderby gegen Lok Leipzig am kommenden Sonntag (02. September, 14.00 Uhr, Red Bull Arena) gehen!

Stimmen zum Spiel im Audioplayer!

Trainer Alexander Zorniger nach dem Spiel:

Es war nicht nur eine Nerven- sondern auch ein Qualitätsspiel gegen einen guten Gastgeber. Wir haben sehr gut dagegengehalten und hatten mit Fabio Coltorti natürlich einen exzellenten Rückhalt.Insgesamt denke ich, dass wir genau dieses eine Tor besser waren, weshalb der Sieg in Ordnung geht. Ich bin mit der Leistung aller Spieler zufrieden, jeder hat auf seiner Position seine Aufgabe ausgefüllt und seinen Job gut erledigt. Der Sieg war wichtig, aber noch wichtiger ist die Erkenntnis, dass die Spieler voll mitziehen und unseren Weg, den wir gemeinsam begonnen haben, in jeder Aktion mitgehen. Nach der Führung hatten wir eine Großchance zum 2:0 - wenn das Tor fällt, wäre das Spiel sicher eher entschieden gewesen. Wir haben aber den Ausgleich bekommen und dann hat die Mannschaft bewiesen, dass sie funktioniert. Wir sind ist wieder angerannt, haben das Tor gemacht, das Spiel umgebogen und den Dreier nach Hause gebracht. Deshalb ist der 2:1-Sieg, den wir uns mit jeder Aktion erarbeiten mussten, absolut positiv zu bewerten.

Die Roten Bullen:

Coltorti - Müller, Sebastian (57. Hoheneder), Franke, Judt (46. Schinke) ? Röttger, Rockenbach, Kaiser, Heidinger (82. Schulz) - Kammlott, Frahn (C) 

Trainer: Alexander Zorniger

TSG Neustrelitz:Roggentin - Novy, Schönwälder, Morack, Pütt ? Weidlich (77. Wunderlich), Franke, Kurtaj (63. Süsser), Fuchs - Rogoli, Torunarigha (75. Jovanovic)

Trainer: Rastislav Hodul

Schiedsrichter: Christopher Musick (Friedland)

Tore:

0:1 Frahn (13.), 1:1 Fuchs (31.), 1:2 Rockenbach (60.)

Gelbe Karten:

Novy, Schönwälder, Pütt, Wunderlich | Müller, Heidinger, Röttger

Zuschauer:

2.226 im Parkstadion Neustrelitz
 

200 Fans
unterstützen die Mannachaft in Neustrelitz!
100 Punktspiele
absolvierten die Roten Bullen bisher!

Ähnliche Artikel