MENÜ

Saisonstart U19: „Ein guter Start ist verdammt wichtig!“

Unsere U19 reist am 1. Spieltag zum 1. FC Union Berlin | 15 neue Spieler im Kader, 11 Abgänge |Mannschaft will wieder oben mitspielen

Am Sonntag (26. August; Anstoß: 11.30 Uhr) beginnt auch für unsere U19 in der NOFV-Regionalliga gegen Union Berlin die neue Spielzeit. Nachdem die A-Junioren in der Vorsaison nur knapp den Aufstieg in die Bundesliga verpassten, wollen die Roten Bullen nun wieder ganz vorn angreifen. U19-Trainer Lars Weißenberger spricht im Saisonstart-Interview über den Verlauf der Vorbereitung und blickt auf die kommenden Aufgaben.

Lars, mehr als zwei Monate nach dem letzten Pflichtspiel geht es am Sonntag
wieder los! Wie verlief die Vorbereitung auf die neue Saison?

Im Großen und Ganzen war die Vorbereitung in Ordnung, aber es lief auch schon besser, sprich fließender. Die Vorbereitung war sehr zerstückelt, weil wir den Spielern natürlich zum einen ihren verdienten Urlaub gegönnt haben. Zum anderen hat ein Teil des Kaders für ein paar Tage in Salzburg trainiert und auch beim Lyngby-Cup in Dänemark waren wir nicht mit alle Spielern, hatten also selten den kompletten Kader zusammen. Trotz allem haben wir gut gearbeitet und gehen mit Optimismus in die Saison.

Im Vorjahr starteten ihr mit drei Niederlagen, dann folgte eine furiose Aufholjagd und ihr hattet bis zum Schluss die Chancen, doch noch den Aufstieg zu packen. Wo geht der Blick in der neuen Saison hin?

Wir wollen natürlich wieder oben mitspielen. Dafür ist ein guter Start verdammt wichtig. Das ist uns in der letzten Saison eben nicht gelungen. Wir konnten dann zwar aufholen, aber die Mannschaften ganz vorn nie überholen - dazu war und ist die
Liga zu stark. Da dürfen wir in keinem Spiel lockerlassen und Punkte verschenken.

Das heißt, du schätzt die Regionalliga in dieser Saison ähnlich stark ein! Welche Mannschaften sind die schwersten Gegner?

Grundsätzlich ist es immer schwer, die Gegner einzuschätzen. Die Bundesligaabsteiger
Union Berlin und Hertha Zehlendorf werden eine gute Rolle spielen. Auch TeBe, Dynamo Dresden und Magdeburg sind stark einzuschätzen.

Absteiger Union ist am Sonntag der erste Gegner! Das ist gleich eine Standortbestimmung, oder?

Definitiv! Aber wie schon gesagt, keiner weiß wirklich, wie stark die Mannschaften sind, es ist ein bisschen wie eine Wundertüte. Wir sind jedenfalls heiß auf den Saisonbeginn und wollen gut aus den Startlöchern kommen. Im Kader gab es entscheidende Veränderungen. Alleine sechs Leistungsträger der Vorsaison sind in die 1. Mannschaft bzw. die U23 aufgerückt, insgesamt gab es elf Ab- und 15 Zugänge.

Wie hat sich der Kader zusammengefunden?

Zehn Spieler sind aus der U17 gekommen, für sie war es kein Problem, da sich die Spieler im Verein untereinander gut kennen und zum Teil schon vor zwei Jahren zusammengespielt haben. Dazu konnten wir fünf Jungs von anderen Vereinen holen, die sich ebenfalls sehr schnell integriert haben.

Wir haben trotz der Abgänge genügend Qualität im Kader, um unsere Ziele zu erreichen. Wie ist der Sprung vom B-Junioren in den A-Junioren-Bereich einzuschätzen?

Es ist noch einmal ein enormer Schritt, was das Tempo im Spiel und die Robustheit betrifft. Daran müssen sich die Spieler, die neu in der U19 sind, noch gewöhnen. Deshalb haben wir auch gegen viele Männermannschaften getestet, um an der Robustheit im Zweikampf zu arbeiten, denn gegen solche Truppen geht es ordentlich zur Sache.

Bist du zufrieden mit der Testspielbilanz?

Ja, weil wir uns in den meisten Spielen sehr ordentlich präsentiert haben. Wenn wir den Lyngby-Cup ausklammern, haben wir nur gegen unsere U23 verloren. Ansonsten haben wir alle Spiele gegen gestandene und technisch gute Männerteams wie Freiberg, Bad Lausick, Taucha und Naunhof gewonnen. Wir sind also gut gerüstet!

Neben der Liga dürft ihr auch im DFB-Pokal starten! In der ersten Runde geht es am 05. September Zuhause gegen Energie Cottbus los.

Das wird ein Riesen-Erlebnis für uns! Wir ernten mit dem Start im DFB-Pokal die Früchte der Vorsaison, als wir den Landespokal geholt haben. Die Jungs sollen das Spiel genießen und wir hoffen auf viel Unterstützung im Trainingszentrum.

Die U19 ist das Sprungbrett zum Männerbereich. Tom Nattermann und Matthias Hamrol haben es in den Profikader geschafft. Das kann einen schon stolz machen!

Klar! Aber es ist ja unsere Aufgabe, die Spieler dafür auszubilden und ihnen etwas mitzugeben. Das Tom und Matthias jetzt im Profikader stehen, ist ein Gesamtverdienst der Arbeit unserer Nachwuchsakademie und ein Zeichen an die anderen Nachwuchsspieler, wie man es schaffen kann.

 

Kader U19

Zugänge (15):

Christoph Gums, Dominic-René Heine, Marcel Kohn, Sebastian Konik, Toni Kronawitt, Victor Lindau, Patrick Lunderstädt, Alec Menzel, Maximilian Oha, Umed
Zandi (alle U19), Fabian Bredlow (Hertha Zehlendorf), Kenny Justin (Hamburger SV), Peter Rölke (SG Dynamo Dresden), Jannik Winkelmann ( Eintracht Braunschweig), Kevin Zimmermann (FC Rot-Weiß Erfurt)
 

Abgänge (11):

Matthias Hamrol, Tom Nattermann (1. Mannschaft), Marco-Jerome Amborn, Kevin Schiller, Michael Schlicht, Alexander Siebeck, Alexander Sorge (alle U23), Felix Tennhardt (Nachwuchstrainer), Martin Dornau, Alexander Jaworski (beide SSV Markranstädt), Morten Lamps (ETSV Flensburg)

Testspiele:

1. Testspiel: Die Roten Bullen - SG Quelle Fürth 3:0
2. Testspiel: Die Roten Bullen - SG Taucha 4:1
3. Testspiel: Die Roten Bullen U23 - Die Roten Bullen U19 2:0
4. Testspiel: BSC Freiberg - Die Roten Bullen 2:4
5. Testspiel: Die Roten Bullen - FC Bad Lausick 5:1
6. Testspiel: Die Roten Bullen - 1. FFC Turbine Potsdam 7:1
7. Testspiel: HFC Colditz - Die Roten Bullen 0:4
8. Testspiel: Die Roten Bullen - SV Naunhof 3:1
9. Testspiel: VfL Halle - Die Roten Bullen 2:7

Testspielbilanz: 9 Spiele | 8 Siege | 1 Niederlage | 37:8 Tore

GF-Cup in Lyngby: 5. Platz

Vorrunde:

  • Die Roten Bullen - Lyngby BK 0:2
  • Die Roten Bullen - FC Southhampton 0:5
  • Die Roten Bullen - HB Köge 3:2

 

Spiel um Platz 5:

  • Die Roten Bullen - Lyn Oslo 3:0

 

Die ersten drei Spiele:

1. Spieltag: 1. FC Union Berlin - Die Roten Bullen Sonntag, 26. August, 11.30 Uhr
2. Spieltag: Die Roten Bullen - SG Dynamo Dresden Samstag, 01. September, 12.00 Uhr
3. Spieltag: FC Erzgebirge Aue - Die Roten Bullen Sonntag, 16. September, 12.00 Uhr

Ähnliche Artikel